Aktuelles

 

DJK Villingen - Tischtennis

 

Tag der Relegation, Tag der DJK

 

Ottenau, 6.5.2023, 13:10 Uhr

 

Die Erste Herren der DJK Villingen betritt kurz nach 13:00 Uhr die Sporthalle von Ottenau und schon schallt es Ihnen von der vollen Tribüne und Bewirtungsstheke entgegen: „Nur die DJK, nur die DJK! DJK Olé Olé!“

Überrascht und leicht verwirrt dachte man: „ Wir haben doch noch gar nicht gewonnen! Und es ist auch nicht unser richtiger Schlachtruf „FC DJK, Ei Ei Ei Ei“…

Als man dann genauer hinschaute und hörte, sah man, dass es die DJK Offenburg war, die ihr Relegationsspiel von 10:00 Uhr gewonnen hatten. Der DJK-Jubel sollte aber ein gutes Omen sein für die Relegationsspiele der DJK Villingen. Und zwar für alle 3 Herrenmannschaften, die spielen mussten.

 

1. Mannschaft

DJK Villingen-TTC Klettgau 9-2

Um 10:30 startete man in Villingen und entschied sich für die Route „Rumgurkerei“ über Schramberg, Freudenstadt und das Murgtal. Gefühlt ging es über 20 Ortschaften, 10 Umleitungen, 1 mal Verfahren und letztendlich 2:20 Stunden Fahrt nach Ottenau. Vorteil der langen Fahrt war dann aber die Möglichkeit, lange über die Taktik in den Anfangsdoppeln diskutieren zu können. Heraus kam die Variante „Offensive Aufstellung“ mit Micha H./Christoph S. als Doppel 1 und Pat/Lukas als Doppel 2 mit dem Ziel nach den 3 Doppeln mindestens 2-1 zu führen. Dies gelang dann später auch mit 2-1, Taktikbesprechung also erfolgreich!

Vor dem Spiel wurde man vom Oberschiri zur Heimmannschaft erklärt, da man nur 2:20 Stunden  Anfahrt hatte, der Gegner jedoch 2:40 Stunden. Man bekam noch eine Ansprache vom OSR über verdeckte Angaben, man bekam Ergebnisblätter für die zählenden Schiris am Tisch und die Schläger und Beläge wurden kontrolliert. Diese professionellen Umstände und die lange Anfahrt erzeugten bei Micha S. dann ein Gefühl des Stolzes, als würde er in der Oberliga spielen. Christoph und Pat hingegen hatten vor dem Spiel ein anderes Gefühl, eher ein mulmiges, falls die ganze Sache schief läuft und man absteigen müsste…

Der erste Druck war dann zum Glück bald raus, nach den erwähnten Doppeln zum 2-1 und dem vorderen Paarkreuz zum 4-1 durch Pat‘s hohen Sieg über Lutz und Lukas‘ starken Sieg über Godoy.

Micha H. musste das 4-2 zulassen gegen den unorthodoxesten Spieler des Gegners Petzmann (Penholder, lange Noppen in blau). Es folgte der Knackpunkt des Spiels, der dann die Vorentscheidung für das gesamte Spiel war. Die Gebrüder Sauter holten 2 fast schon verlorene Matches noch aus dem Feuer, Christoph drehte gegen Schilling einen 7-10 Rückstand im fünften Satz zum 18-16 Sieg, Micha holte gegen Müller einen 0-2 Satzrückstand auf. Das bedeutete dann das 6-2 statt einem möglichen 4-4, ganz ganz wichtig war das! Ersatzmann Silvio nahm die lange Fahrt auf sich, um möglichst schnell wieder zurück fahren zu können zum Relegationsspiel seiner 2. Mannschaft und gewann sein Einzel sehr stark und ebenso wichtig zum 7-2 gegen Isele. Vielen Dank für die Leistung und für das Einspringen als Ersatzmann!

Den umjubelten Sieg brachten Pat und Lukas mit ihren zweiten Einzelsiegen nach Hause, jeweils 3-1 zum auf dem Papier klaren 9-2 Endstand.

Man feierte danach ein bisschen bei einer Runde Bier mit dem Trikotsponsor A. Rottler (der einen Cabrio-Ausflug in die Gegend machte) und schaute sich noch ein wenig die anderen Relegationsspiele an, wo man die St. Georgener bedauerte, die eine Relegation mit 4 Mannschaften spielen mussten und in ihren 3 Spielen jedesmal über die volle Distanz gehen mussten (7-9, 8-8, 7-9) und dann trotzdem absteigen mussten.

Danach entschied man sich bei der Heimfahrt für die Route „Autobahn und über Offenburg nach Hause“ mit einem geplanten Zwischenstopp in Gengenbach zum wohlverdienten Essen. Dieser Weg war auch nicht besser, man stand nach 10 Minuten Fahrt gleich mal eine halbe Stunde im Stau vor der Autobahnzufahrt, um 22:15 schließlich war man daheim angekommen. Mental, nervlich und von der langen Fahrt etwas ausgelaugt aber zufrieden mit dem ganzen Verlauf. Und man war ja auch noch gut unterhalten von den anderen Relegationsspielen der 2. und 3. Mannschaft, die uns während der Fahrt im Mannschafts-Chat auf dem laufenden hielten.

 

2. Mannschaft

DJK Villingen II-TTC Blumberg 8-8 (35-33 Sätze)

Bis zum letzten Spieltag der Bezirksliga musste die Zweite warten, bis ihr Relegationsgegner feststand. Aus den möglichen Gegnern Blumberg, St.Georgen 2 und Stühlingen 2 war Blumberg nicht unbedingt der Wunschgegner, da sie in den Jahren davor eher im vorderen Tabellenbereich der Bezirksliga mitspielten.

Um 19:00 war der Start des Spiels in Schönwald, Silvio war rechtzeitig eingetroffen nachdem er der Ersten erfolgreich ausgeholfen hatte am anderen Ende des Tischtennisbezirks Südbaden.

Es sollte ein mega spannendes Match werden mit wechselnden Führungen, emotionalen Spielen und einer denkbar knappen Entscheidung. 

Nach 5-2 Führung und 5-6 Rückstand endete das Spiel Unentschieden 8-8. Die Sätze mussten entscheiden und hier war die DJK um 2 Sätze besser, was den umjubelten Aufstieg in die Bezirksliga bedeutete!

Hervorzuheben ist die 4-0 Bilanz der Mitte von Timo und Silvio gegen die erfahrenen Recken Gläser und Koulmann, aber auch der Rest des Teams punktete in wichtigen Spielen zum richtigen Zeitpunkt. Das waren vorne Goldi und Geworg, sowie hinten Yuri und Michel.

Premiere für alle Spieler war das Erleben einer Gelben (und fast noch Roten) Karte. Erstaunlicherweise für Yuri, ansonsten die Ruhe in Person. Nippel Scherzinger als OSR musste in der aufgeladenen Stimmung gegen Ende des nervenaufreibenden Matches aber ein Zeichen setzen, danach flaute das ganze wieder etwas ab.

Glückwunsch zum Aufstieg in die Bezirksliga! Somit spielt jetzt dort die Zweite in der nächsten Saison wie erhofft und nicht die Erste wie befürchtet.

 

3. Mannschaft

DJK Villingen III-TV Grüningen II  8-3

 

Vergleichsweise locker ging das Relegationsspiel der Dritten über die Bühne.

Finn, Maurice, Josef und Niklas erspielten ein souveränes 8-3 und dürfen nächste Runde von der D- in die C-Klasse aufsteigen. Mau Sauter überbrachte die frohe Nachricht seinem Papa Christoph, als dieser gerade im Stau zwischen Ottenau und Rastatt stand und verschönerte ihm damit etwas die Wartezeit…

Glückwunsch an alle erfolgreichen Spieler der Dritten!

 

Somit war es für alle drei Mannschaften eine erfolgreiche Relegation und alle DJK-Teams haben ihr Saisonziel erreicht:  Die Erste den Klassenerhalt, die Zweite und die Dritte den Aufstieg, sowie die Damen die Meisterschaft.

FC DJK EI EI EI EI !!!!

 


TTC GW Konstanz II-DJK Villingen 9-5
Hausaufgaben nicht gemacht —> Nachsitzen in der Relegation 



Die Ausgangslage war eindeutig: Punktgleich mit Nussbach, aber ein deutlich schlechteres Spielverhältnis bedeutete, dass man einen Punkt mehr holen musste als Nussbach gegen die bereits abgestiegenen Bräunlinger.

Vor dem Spiel in der Halle:
Pat: „Glaubt ihr, Bräunlingen gewinnt gegen Nussbach?“
Micha H.: „Wahrscheinlich nicht, Nussbach ist bestimmt vollständig und voll motiviert“
Manuel: „ Aber in der Vorrunde haben sie auch schon 8-8 gespielt“
Micha S.: „Jetzt müssen erstmal wir unsere Hausaufgaben machen, und mindestens einen Punkt holen!“


Die Aussichten waren nicht schlecht, KN trat ohne Ihre Nummer 1 Winnes an…

Während des Spiels, die Niederlage zeichnete sich ab bei 4-7 Rückstand:
Micha S.: „Jetzt will ich gar nicht mehr wissen, wie’s bei Nussbach ausgeht“
Christoph: „ Sonst beißen wir uns noch in den Arsch, wenn Nussbach verliert und wir kriegen es hier nicht auf die Reihe, was zu holen“


Eine schwache Mannschafts-Leistung insgesamt (außer vom angeschlagenen Manuel, der 2 Einzel und das Doppel holte), brachte dann die 5-9 Niederlage. Die Relegation stand fest!

Nach dem Spiel:
Pat: „Ich hoffe, Nussbach hat gewonnen, dann wär es wenigstens egal, dass wir hier so Pfeifen waren!“
Micha S.: „Hoffentlich hat keiner Kontakt mit Bräunlingen oder Nussbach, bestimmt hat Bräunlingen gewonnen…“
Micha H.: „Dann würde es mir langen, wenn ich das am Sonntag erfahre“

Auf der Fahrt nach Hegne zur Schnitzelfarm:
Manuel: „ Der Fabian G. von Nussbach schreibt mich gerade an, wie wir gespielt haben“
Micha S.: „ Dann haben sie verloren, sonst würde er nicht fragen“
Manuel: „9-7 für Bräunlingen“


Jetzt wusste man: Ein 8-8 hätte gereicht !
Man war aber nicht in der Lage, dies zu schaffen, somit hat man es sich selbst zuzuschreiben, jetzt in die Relegation zu müssen!
Kompliment noch an die Bräunlinger, die (rechnerisch bereits abgestiegen) uns die Schützenhilfe geleistet hätten!



 


Damen sind Meister der Bezirksliga 

 

Die Damen erreichten am 4.3. souverän die Meisterschaft in der Bezirksliga Schwarzwald durch ihren Sieg über ihre Verfolgerinnen vom TTC Albtal. Erst im letzten bedeutungslosen Spiel gab es den ersten Punktverlust gegen die erfahrenen Damen aus Schluchsee.

Die erfolgreichen Damen sind auf der Urkunde unten zu sehen, in der Reihenfolge v.l. n.r.

Herzlichen Glückwunsch!!

 

 


DJK Villingen-TTC Singen II  (8-8, April April!) 0-9

Auf dem Relegationsplatz angekommen 

Mit vierfachem Ersatz war man chancenlos gegen den Tabellenzweiten aus Singen. Es gelangen insgesamt nur 3 Satzgewinne und so findet man sich jetzt auf dem Relegationsplatz wieder, den man sehr wahrscheinlich auch nicht mehr verlassen wird.

Die Tabelle zeigt, warum man nur gegen die Schwarzwälder Mannschaften punkten konnte, gegen die Bodensee Teams ging man (abgesehen von Beuren in der Vorrunde) leer aus.

 

Ursprünglich wollte man mal am gestrigen 1.April den Klassenerhalt in trockenen Tüchern haben, dass man das letzte Saisonspiel 3 Wochen später in Konstanz locker angehen könnte. Jetzt „darf“ man die Saison noch weiter verlängern bis zum 6.5. zur Relegation.

Hoffentlich findet sie nicht statt, wie des öfteren in den letzten Jahren!

 




TSV Mimmenhausen-DJK Villingen 9-0

Höchststrafe beim Tabellenführer 

3x Sauter

2x Franz

1x Hägele (1x Häge)

0x gewonnen 

Mit zweifachem Ersatz war man recht chancenlos bei der von 1-6 sehr ausgeglichenen Mannschaft aus Mimmenhausen. Pat pausierte wegen einem (Garten- und Tisch-) Tennisarm, Micha Haugg weilte immer noch in Griechenland. Ersatz kam aus den Tischtennisfamilien Sauter und Franz, wodurch es zur Landesliga-Premiere des Vater-Sohn-Doppels Christoph und Maurice kam.

Leider gelang kein Punktgewinn, am nächsten dran waren:

-Christoph mit 2-1 Führung in den Sätzen und 9-11 im fünften gegen Lerner 

-Lukas beim Spiel Häge-Hägele auch mit 2-1 Führung und dann 14-16 im vierten und 12-14 im fünften. Sehr schade, aber trotzdem hat Lukas bewiesen, dass er kein kleiner Hägele mehr ist sondern auch schon ein großer Häge.

 

Auch im nächsten Spiel ist wahrscheinlich wieder nicht viel drin, daheim gegen den Tabellendritten Singen 2….


RV Bittelbrunn -DJK Villingen 9-7
Ärgerliche Niederlage in Bitte(r)lbrunn 




Was ist bitterer als ein Fernet Branca Magenbitter oder ein Biss in eine Grapefruit-Schale oder in eine Salatgurkenspitze?
Ein 4-Stunden-Marathonmatch und am Ende mit leeren Händen dastehen!!
So ist es geschehen am Mittwoch Abend beim Nachholspiel in Bittelbrunn.
Man hatte viele Gelegenheiten den einen Punkt mehr zu machen und wenigstens ein Unentschieden zu holen, es sollte aber nicht sein. 
Wenigstens ein oder sogar zwei Punkte wären Gold wert gewesen, so zeichnet sich jetzt leider doch ein Abrutschen auf den Relegationsplatz ab, da die Mitkonkurrenten kräftig punkten zur Zeit.
Weiter gehts am Samstag in Mimmihausen, erneut ersatzgeschwächt und damit Außenseiter auf einen Punktgewinn.

 


DJK Villingen-TTC Bräunlingen 8-8
Erstes Saisonunentschieden


Punktgewinn oder Punktverlust, kein Fisch und kein Fleisch, nix Halbes und nix Ganzes, weder gehackt noch gemahlen…
Ein 8-8 wirkt nach dem Spiel immer etwas uneindeutig. Soll man sich freuen oder ärgern?
Sehen wir einfach die positiven Seiten:
-man konnte einen Punkt holen, obwohl man vorne den erkrankten Lukas ersetzen musste und Bräunlingen in bester Aufstellung spielte
-es war ein bis zum Ende spannendes Spiel mit schönen und fairen Matches
-man hat jetzt 13 Punkte insgesamt und bleibt ungeschlagen gegen die Schwarzwälder Teams aus der Liga
-und man hat damit den inoffiziellen Titel des „Landesklasse 10-Schwarzwaldmannschaften-Meisters“ erreicht mit 11-1 Punkten aus den Spielen gegen Nussbach, Bräunlingen und Riedöschingen 


Weiter gehts erst nach dem spielfreien Wochenende mit dem Nachholspiel unter der Woche in Bittelbrunn, die wegen Verletzungspech voraussichtlich auf zwei ihrer Leistungsträger verzichten müssen. Vielleicht geht was, z. B. ein 8-8




DJK Villingen-TTC Riedöschingen 9-5

Wichtiger Sieg im Kampf um den Nicht-Relegationsplatz

Es ist 20:30 Uhr: der Zwischenstand beträgt 3-5, Micha S. liegt 1-2 Sätze und 2-7 hinten, die nächsten Spiele gegen das starke vordere Paarkreuz der Gäste stehen an, ein 3-8 und damit ein Punktverlust drohte… Pat ist auf dem Weg zur Toilette im dunklen Kabinengang und dort begegnete ihm das Relegationsgespenst.

Erschrocken verscheuchte er es, und als er zurück in die Halle kam, hatte Micha den Satzausgleich geschafft. Danach holte Micha den wichtigen Sieg zum 4-5 und ab da lief es wie am Schnürchen. Pat mit seiner besten Saisonleistung bezwang Hewer in 5 Sätzen zum 5-5. Lukas bewies erneut, dass er bereits die Stärke für vorne hat mit einem 3-0 über Bumiller T. zur erstmaligen Führung 6-5. Manu siegte klar verbessert zu seinem ersten Einzel mit 3-0 gegen Wehrle und machte das 7-5. Micha H. sehr stark in beiden Einzeln und mit dem 8-5 gegen Bumiller N., ebenfalls 3-0. Und schließlich konnte Christoph seine Scharte aus der ersten Einzelniederlage auswetzen, souverän 3-0 gegen Hribar zum 9-5 Sieg.

Wichtig wird der nächste Samstag gegen Bräunlingen, wo ein Sieg wieder Pflicht ist, da danach Spiele gegen die starken Bodensee-Mannschaften von Tabellenplatz 1-3 folgen.


TTC Beuren-DJK Villingen 9-3

Hohe Sonntags-Niederlage 

Beuren war mit deutlich stärkerer Aufstellung als in der Vorrunde angetreten, so kam eine hohe 3-9 Niederlage heraus. Kurz drohte sogar die 0-9 Höchststrafe, bei 0-7 Zwischenstand und 2 mal jeweils 1-2 Satzrückstand im hinteren Paarkreuz. Es erfolgte dann ein kurzes Aufbäumen der DJK: beide Einzel hinten konnten von Silvio und Micha S. noch gedreht werden, Lukas gewann vorne gegen Messmer und Pat stand bei 9-9 im Entscheidungssatz gegen Raake. Leider ging das Spiel dann verloren und Manuel unterlag dann ebenfalls zum Schlusspunkt von 3-9.

Man muss jetzt leider wieder auf den Relegationsplatz schielen, wichtig werden die nächsten 2 Spiele gegen Riedöschingen und Bräunlingen, wo wieder gepunktet werden muss.

 

 




SV Allensbach-DJK Villingen 9-2

Nix zu holen bei den Seehasen

Eine insgesamt schwache Leistung zeigte die DJK bei ihrem Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn Allensbach.

Einziger Höhepunkt war das Spiel von Lukas gegen Routinier Finkernagel beim Gesamtstand von 2-8: Deutlich mit 0-2 Sätzen lag Lukas im Rückstand (die Spieler am anderen Tisch wollten schon gar nicht mehr anfangen), als er sich plötzlich besser auf das bombensichere Linkshänder-Abwehrspiel seines Gegners einstellen konnte. Aus dem 0-2 machte er ein 2-2 in Sätzen und ging auch schnell mit 4-0 in Führung im Entscheidungssatz. Eine Auszeit brachte seinen Gegner dann jedoch wieder heran, schließlich dann die knappe Niederlage mit 8-11, was den  2-9 Endstand bedeutete.

Die 2 Punkte für uns machte Christoph im Einzel und Doppel mit Micha H.

Schneller als an den Platten war man dann aber nach Spielschluss um 21:15, als es hieß, man kriegt noch was zu essen bis 21:30 im Nane in Allensbach. Innerhalb 15 Minuten war man geduscht, umgezogen und zur Wirtschaft gefahren und „belohnte“ sich mit Börek, Saç und Pizza.
 


DJK Villingen-TTC Nussbach 9-4
Guter Rückrundenstart

Einen deutlichen Sieg konnte die erste Herrenmannschaft zum Rückrunden-Auftakt feiern, der so nicht unbedingt erwartet war. Man musste im vorderen Paarkreuz auf den erkrankten Lukas verzichten und war so nicht unbedingt Favorit nach dem knappen 9-7 in der Vorrunde.
Ganz so deutlich wie ein 9-4 aussieht war es jedoch nicht, wie allein schon die Spieldauer von 3:15 Stunden zeigt. Teilweise hatte man auch viel Glück oder wie die Nussbacher es ausdrückten: wir hatten viele Bauer in den entscheidenden Momenten.
Wirklich entscheidend war letztendlich, dass man alle 5-Satz Spiele gewinnen konnte.


Für den Gesamtverlauf ganz wichtig auch dabei die 2-0 Führung in den Anfangsdoppeln, wo man nach zeitgleicher Auszeit an beiden Tischen jeweils eine 7-4 Führung im Entscheidungssatz heimbringen konnte.
Das neu formierte Doppel 3 mit Manu und Goldi musste danach das 2-1 zulassen.
Vorne erhöhte Pat gegen Schwer auf 3-1, wo er stark mit einem 11-2 startete und auch stark mit einem 11-2 (im 5. Satz) aufhörte. Micha H. hatte es trotz neuer Be(sch)läge schwer vorne und unterlag einem stark aufspielenden Reiser zum 3-2 Zwischenstand.

Es sollte dann in den nächsten 4 Einzeln die beklagte Bauernphase folgen, wo Villingen spielentscheidend auf 7-2 davonziehen konnte. Jungbauer Manu fühlte sich wohl in der Mitte mit einem sicheren 3-0 gegen Gehringer S., die Oberbauern Sauter C. und M. kämpften sich zu ihren 3-1 und 3-2 Siegen gegen Gehringer F. und Kleimann (Micha ganz knapp 13-11 nach 8-2 Führung im Fünften). Altbauer Goldi schloss die erste Einzelrunde nach vielen Aufs und Abs mit einem knappen 3-2 Sieg ab.


Vorne dann ein sehenswertes Match zwischen Pat und Reiser mit dem Ball des Abends von Reiser, der Showkampf-Qualität hatte: Ein Gegenschuss aus der Ballonabwehr nach Sprung in die Nachbarbox! Am Ende der Sieg für ihn zum 7-3. Schwer verkürzte gegen den unzufriedenen Micha H. weiter zum 7-4, Manuel und Christoph sorgten dann aber einigermaßen souverän für den 9-4 Endstand.
Guter Start also, nächste Woche geht es zu den Allensbacher Seehasen.


Damen sind ungeschlagener Herbstmeister

 

5 Spiele-5 Siege, so lautet die Bilanz der Damen in der Bezirksliga nach der Vorrunde.

Nur gegen den ärgsten Verfolger aus Albtal gab es ein enges 8-6, die restlichen Spiele waren jeweils eine klare Angelegenheit.

Auf dem Bild die erfolgreichen Damen (v.l.):

Anette Brugger, Nicole Mezker, Brigitte Zenker, Gina Betzner 

Es fehlt: Patricia Geugelin-Dannegger

 



TTC Bräunlingen-DJK Villingen 2-9
Gelungener Vorrundenabschluss



Ein rundum gelungenes letztes Spiel erlebte die DJK bei den Jungs vom Brändbach aus Bräunlingen.
Alles was noch fehlte in der Vorrunde, holte man nach: Einzelerfolg(e) von Manuel, 4-0 Bilanz vorne sowie eine gute Location (Flamingo )nach dem Spiel mit allen dabei.
Sogar 3 Edelfans(Carla, Sven und Goldi) zogen das kleine Schwarzwald-Derby dem großen Derby in Hüfingen (gegen Furtwangen) vor und wurden gleich mal mit dem Blitzstart im Doppel zum 3-0 belohnt. Vorne knüpfte man an zum 5-0 durch Pat gegen März und vom erleichterten Manuel gegen Feld. Der Knoten war endlich geplatzt, er belohnte seine gute Leistung endlich mal mit einem Sieg und später mit einem Mojito. 


In der Mitte legte Micha S. nach mit einem ganz souveränen 3-0 gegen Singh zum 6-0. Micha H. und Christoph wollten dem vorderen Paarkreuz ein 4-0 ermöglichen und verloren ihre Matches gegen Mattes und Kuno Kürner. Christoph etwas zu auffällig hoch mit -5,-6,-4. Lukas erhöhte die Führung anschließend wieder auf 7-2 mit einem sehr sicheren 3-0 gegen Wirth.


Pat und Manuel legten dann nach zum 9-2, ebenfalls mit deutlichen 3-0 Erfolgen.


Gefeiert wurde der klare Sieg danach bei Burgern, Bier, Spezis und Mojito im Flamingo, wo man im großen und ganzen zufrieden war mit der Vorrunde.
Ende Januar gehts weiter mit dem ersten Rückrundenspiel gegen Nussbach.





 


DJK Villingen-TTC GW Konstanz II  7-9

Seehasen entführen 2 Punkte

Wie gewohnt bis ins Schlussdoppel ging mal wieder ein Match gegen Konstanz. Inzwischen ist es zwar „nur“ noch die Zweite Seehasen-Mannschaft, dennoch ging es über die volle Distanz.

Villingen musste auf Pat verzichten, der im bayrisch-hessischen Grenzgebiet unterwegs war. Er erlebte im Mannschafts-Liveticker einen spannenden Spielverlauf, erst am Ende wurde die Führung abgegeben, von 7-6 auf 7-9. 

Etwas schade war's, die Seehasen hatten sich den Sieg aber durch gutes Spiel in den letzten Einzeln und Doppel aber verdient.

 



DJK Villingen-SV Allensbach 5-9

Fast noch 8-8, aber nur fast...



5-8 steht’s, Lukas hätte sein zweites Einzel bereits gewonnen, bei Christoph steht es 9-9 im 5. Satz und das Schlussdoppel ist schon fertig mit Einspielen. Ein 8-8 war also noch möglich, aber leider verliert Christoph mit 9-11 zum Endergebnis 5-9.
Sehr unglücklich war man nach dem Spiel mit dem Spielausgang. Man hatte sich vor der Partie mehr erhofft, da man in kompletter Aufstellung war und Allensbach auf seine Nr. 3 und 4 verzichten musste.
Den Grund hatte man aber in der Nachanalyse in der Spielergarage schnell ausfindig gemacht. Es war der fatale Fehlstart zum 1-6, zustande gekommen durch zum Teil höchst unnötige Niederlagen.
Details darüber ersparen wir uns, die zwölf Spieler und die 15 Zuschauer haben alles gesehen (sehen müssen).
Tagesbilanzen:
Doppel 1-2
Pat 1-1
Manuel 0-2
Micha H. 1-1
Micha S. 0-2
Christoph 1-1
Lukas 1-0 (2-0)
Nur einer mit positiver Bilanz, so kann die Mannschaft nicht gewinnen!


 


TTC Nussbach-DJK Villingen 7-9

Süsser Sieg nach Wechselbad der Gefühle

5-3,5-7,9-7 !

Ein Auf und Ab mit positivem Ausgang erlebte die erste Herrenmannschaft in ihrem Auswärtsspiel beim gut in die Saison gestarteten TTC Nussbach.

Nach fast 4 Stunden stand der umjubelte 9-7 Sieg fest, nach einem 5-Satz-Sieg im Schlussdoppel von Pat und Micha, welches wie das gesamte Spiel ein Wechselbad der Gefühle war...

Der Reihe nach: ein guter Start war die 2-1 Führung nach den Doppeln, erspielt von Pat/Micha und Lukas/Manuel. 

Vorne dann endlich mal wieder ein Einzelsieg durch Pat gegen Schwer, Manuel unterlag trotz guter Leistung Reiser, Zwischenstand 3-2.

In der Mitte dann das Gebrüder-Duell Sauter-Gehringer. Die erste Runde endete 1-1 durch einen Sieg von Christoph und einer Niederlage von Micha, 4-3 insgesamt.

Hinten dann ein sehenswerter Sieg von Lukas gegen einen stark spielenden Kleimann. 5-3! Goldi läutete mit einer etwas überraschenden Niederlage gegen Schätzle die Schwächephase ein, die bis zum 5-7 andauern sollte durch Niederlagen von Pat, Manu und Micha.

Die Wende schaffte der hochzufriedene Christoph mit seinem zweiten Sieg zum 6-7. Goldi überraschte alle (ausser sich selbst) mit einem souveränen Sieg gegen Kleimann zum 7-7. Lukas brachte das Team dann erwartungsgemäss mit 8-7 in Führung vor dem dramatischen Schlussdoppel.

Pat und Micha sahen schon wie die sicheren Sieger aus bei 2-0 Sätze und 9-4 Führung. Doch dann kam leider das Eisen ins Spiel. Zunächst von Micha, der 6 Topspins nicht traf, was den Satzverlust zum 2-1 bedeutete, danach von Pat im vierten Satz, der die Bälle nur noch schieben konnte, Folge war das 2-2. Dass Tischtennis verrückt sein kann, bewies dann Satz 5. Das Momentum lag eigentlich bei Nussbach, aber Pat und Micha gewannen plötzlich sicher und souverän mit 11-4 durch mutigeres Spiel von Pat und schnellen Topspins auf Vor-und Rückhand von Micha.

9-7 Siege sind die schönsten...

 




Viele Erfolge bei den Bezirksmeisterschaften

 

Äußerst erfolgreich verliefen die Bezirksmeisterschaften in Bräunlingen für die teilnehmenden Villinger Spieler. Insgesamt gab es 6 erste Plätze und 2 zweite Plätze für Lukas Hägele, Manuel Franz, Finn Krebs und Niklas Huber.

Herausragend dabei sind die 5 Titel von Lukas in den Wettbewerben Einzel Herren B, Herren C und Jungen 15, sowie Doppel Herren B (mit Manuel) und Jungen 19 (mit Niklas Huber).

 (Lukas)

     (Manuel,Finn, Niklas)

Der 6. Titel wurde erspielt von Finn  im Einzel Jungen 19, im Doppel Jungen 19 erreichte er den 2. Platz.

Manuel holte sich den Vizetitel im Herren B Einzel, sowie den Titel im Herren B Doppel mit Lukas.

Glückwunsch an die erfolgreichen Teilnehmer!
 

 


TTC Riedöschingen-DJK Villingen 6-9

Matchwinner und Nicht-Matchwinner

Nach den drei klaren Niederlagen gegen die Meisterschaftsfavoriten vom Bodensee, konnte man gegen das Team vom Kompromissbach in der Kompromissbachhalle endlich wieder einen Sieg einfahren. 

Ober-Matchwinner war Michael Sauter, der in den  Einzeln und im Doppel unbesiegt blieb mit seiner sicheren und kompromisslosen Vorhand. Die anderen Matchwinner waren Micha Haugg, Christoph Sauter und Lukas Hägele, die in ihren Einzeln auch keine Kompromisse zuließen und ziemlich sicher jeweils beide gewannen.

Nicht-Matchwinner war das vordere Paarkreuz mit einer 0-4 Bilanz. Sie mussten sich jeweils den kompromisslosen Vor- und Rückhandschlägen von Th.Bumiller geschlagen geben, sowie in insgesamt 6 knappen Sätzen gegen Mike Hewer, der zeigte wie man diese gewinnt: zu 10,8,9,9,12 und 8.


DJK Villingen-TSV Mimmenhausen 0-9

Knappe 0-9 Niederlage 

0-9 und „knapp“ widerspricht sich zwar! Schaut man sich aber die Bilanz der Sätze an, die 9-11 oder in der Verlängerung verloren wurden, trifft es dann doch zu. Diese Bilanz lag bei 1:15, wäre sie 15:1 gewesen, wäre man 6-3 in Führung gelegen…

Aber wie meinte schon Lothar Matthäus ?!

„Wäre, wäre, Fahrradkette!“


DJK Villingen-RV Bittelbrunn 3-9

Klare Niederlage gegen Meisterschaftsanwärter

Eine unterm Strich etwas zu deutliche Niederlage kassierte man bei Basi‘s Comeback gegen die sehr ausgeglichene Mannschaft aus Bittelbrunn.

Trotz vollständiger Aufstellung lief nicht viel zusammen. Punkte erspielten nur das Doppel Haugg/Sauter C. sowie im Einzel Christoph gegen Schopper und Lukas gegen Vidic.
 


TTC Singen II-DJK Villingen 9-1

Klare Niederlage in Singen

Mal wieder nix zu holen gab es in Singen beim ersten Auswärtsspiel. Mit 2 Ersatzspielern waren die Aussichten auf einen Punktgewinn von Anfang an nicht groß, dennoch ging man durch Manuel und Lukas mit 1-0 in Führung. Stark ihre Leistung gegen das eingespielte und erfahrene Doppel Messuri/Schufft.

Danach folgten allerdings nur noch Niederlagen, alle relativ deutlich mit 1-3 oder 0-3. Nur beim Schlusspunkt zum 1-9 schaffte es Pat noch in den 5. Satz.

Wir hoffen, dass Christoph´s Fazit nach dem Spiel zutrifft: „ Unsere Gegner kommen noch!“

In 2 Wochen geht es weiter gegen den Meisterschafts-Mitfavoriten Bittelbrunn, wo ein großes Comeback angekündigt ist.


Saison 2022/2023

DJK Villingen-TTC Beuren 9-5

Sieg im ersten Saisonspiel in der Landesklasse

#

Einen guten Saisonstart konnte die erste Mannschaft bei ihrem Sieg über den TTC Beuren feiern. Man war gespannt auf die Aufstellung der Gäste, wovon die Erfolgsaussichten gegen diesen Gegner immer stark abhängen. Als man sah, dass 4 Ersatzspieler dabei waren, rechnete man sich dann schon etwas aus...

Aber alles muss ja erstmal gespielt werden, lange Pause, erstes Spiel, neue Liga, usw. Ein Selbstläufer war es auf keinen Fall!

Der Start war optimal: Alle 3 Doppel wurden gewonnen und alle auch ziemlich deutlich. 3-0 Führung, alles lief zunächst nach Plan!

Dann jedoch kam die grosse Ernüchterung. Fast genauso schnell lag man plötzlich 3-4 zurück, durch Niederlagen von Manuel gegen Messmer, Pat gegen Epplen, Micha Haugg gegen Buchhorn und Goldi gegen Dey.

2 Knackpunkte des Spiels waren dann die Siege zur 5-4 Führung: Micha Sauter in 5 Sätzen gegen den langjährigen Landesliga-Recken Klotz, mit starkem Spiel und ganz starkem 5. Satz. Und auch Lukas zeigte grosse Stärke spielerisch und mental. 1-2 und 7-10 war der Rückstand gegen den grossen Villingen-Schwenninger Sportnamen Hoppe. Mit guten Nerven und Mut (2 Rückhand-Rohre bei 8-10) holte er den Satzausgleich, der 5. Satz war anschliessend souverän. Man war also noch in Führung nach der ersten Einzelrunde.

Wichtig dann auch Pat´s 5-Satz Sieg gegen die Nummer 1 der Gäste. Manuel musste dem an diesem Tag stark spielenden Epplen zum 6-5 Zwischenstand gratulieren. Drei Siege im Anschluss sollten dann aber den bejubelten Sieg bringen. Micha Haugg deutlich verbessert zu seinem ersten Einzel mit 3-0 gegen Klotz, der ungeschlagene Micha Sauter mit einem 3-1 und Goldi mit einem 3-2 brachten den ersten Landesklasse-Sieg unter Dach und Fach!

 



Passender Saisonabschluss 

TTF Stühlingen-DJK Villingen 9-0 (nicht angetreten)

 

Im letzten Rundenspiel bekam man keine 6 Leute zusammen und musste so das Spiel bei den Stühlingern kampflos abgeben, gegen die man in der Vorrunde noch gewonnen hatte. Man wird die Saison voraussichtlich auf einem der drei Abstiegsplätze beenden, sollte FAL nächste Woche bei Mimmenhausen ein Unentschieden oder einen Sieg holen. So hätte man sich wenigstens die Relegation erspart, wo es natürlich wieder sehr schwierig geworden wäre 6 Leute zu finden...



 

Pflichtsieg beim Tabellenletzten 

TTG Furtwangen/Schönenbach II- DJK Villingen 4-9

Einen wichtigen Sieg landete die DJK bei der Reservemannschaft von Furtwangen am Donnerstag Abend. Es war zwar der erhoffte und erwartete Sieg, ein Selbstläufer war es aber nicht. Das Spiel stand vor allem in der Anfangsphase auf der Kippe, ausschlaggebend war die Überlegenheit in der Mitte und hinten.

Das Team war erneut komplett, Furtwangen im Vergleich zum Hinspiel ohne den länger verletzten Hinz.

Die Doppel brachten die 2-1 Führung, was insgesamt positiv war hinsichtlich der letzten Fehlstarts in den Spielen davor, negativ war aber die erneute Niederlage des Einserdoppels Dieterle/Meyer.

In den ersten Einzeln vorne setzte es dann leider 2 Niederlagen, die so nicht erwartet waren gegen Gegner mit Bilanzen von 0-10 und 1-10.

Basi in der Verlängerung des 5.Satzes gegen Schindler und Stephan angeschlagen gegen Blessing in 4 Sätzen brachten das Team mit 2-3 in Rückstand.

In der Mitte kamen zum Glück zwei schnelle 3-0-Siege von Micha gegen Seng und Pat gegen Hör, was die Führung wieder zurück brachte zum 4-3. 

Hinten baute Timo die Führung auf 5-3 aus. Für den Ex-Vöhrenbacher war es ein gefühltes Lokalderby, was ihm in einem motivierten Spiel gegen Schwarzkopf auch anzusehen war und ein sicheres 3-0 brachte. Als Big Point darf man dann Christophs Erfolg über Frässle bezeichnen, wo er erst den 2.Satz „klaute“ nach 7-10 Rückstand und dann auch im Entscheidungssatz das Spiel noch drehen konnte von 5-9 auf 12-10.

 

Somit 6-3 statt nur 5-4!

Vorne quälte sich Basi zu einem 3-1 Erfolg über Blessing. Vielleicht sah man hier das letzte Spiel von Basi für längere Zeit für die DJK! Stephan war auch im zweiten Spiel nicht voll fit und relativ chancenlos gegen Schindler. 7-4 insgesamt.

Auf die Mitte war dann Verlass mit den jeweiligen 3-1 Erfolgen von Pat über Seng und vom erleichterten Micha über Hör. 9-4 Endstand, endlich mal wieder ein Sieg!

Jetzt heißt es warten und hoffen, dass die Spiele der Mitkonkurrenten so laufen, dass man auf dem Relegationsplatz bleiben kann. Das bedeutet, dass Hauptkonkurrent FAL nur noch einen Sieg landen darf in ihren restlichen 4 Spielen gegen Hüfingen, Konstanz, Mimmenhausen und St.Georgen. Man hat es also nicht mehr selbst in der Hand und ist auf Schützenhilfe angewiesen, was man sich durch die schwache Rückrunde selbst zuzuschreiben hat.


Niederlage im Abstiegsduell

TUS Hüfingen-DJK Villingen 9-5

Obwohl man ausnahmsweise komplett antreten konnte, setzte es eine Niederlage beim direkten Mitabstiegskonkurrenten Hüfingen, die ihrerseits auf einen wichtigen Spieler (C.Danegger) verzichten mussten. Das Spiel war bereits früh vorentschieden durch erneut katastrophale Doppel und eine insgesamt schwache Mannschaftsleistung. Es geht jetzt nur noch darum, den Relegationsplatz zu halten und am besten darauf zu hoffen, dass die Relegation mal wieder nicht stattfindet.

0-3 nach den Doppeln also, besonders verheerend war die Niederlage von Dieterle/Meyer nach 9-5 Führung im 5.Satz. Auch die anderen zwei Doppel in schwacher Verfassung, der Fehlstart war vollbracht. 

Stephan nur ein Schatten seiner Vorrundenleistung gegen Hüfingen und dem 0-3 gegen Gutzeit und Micha mit einem ebenfalls schnellen 0-3 gegen Riehm stellten auf 0-5, bevor Basi nach 5 Sätzen fertig war mit dem ersten Punkt gegen Gramlich. 1-5!

St.Patrick war an seinem Namenstag in guter Form und verkürzte in einem schönen Spiel gegen Opiol auf 2-5. Christl nutzte hauptsächlich die Verunsicherung seines Gegenübers Hirt, machte aber auch die entscheidenden Punkte in jedem Satz und siegte zum 3-5 Zwischenstand. Man dachte, man sei jetzt wieder dran, aber 3 Niederlagen in Folge brachten schnell wieder die Ernüchterung. Timo mit Auf und Ab verlor in 5 Sätzen gegen Isele, Basi unterlag in 4 Sätzen und ohne große Chance gegen Gutzeit, Stephan war noch chancenloser beim 0-3 gegen Gramlich. 3-8!

St.Patrick bezwang dann Riehm klar mit 3-0, dem  Micha nichts nachstehen wollte mit einem sicheren 3-0 gegen Opiol. Den Schlusspunkt zur 5-9 Niederlage erlaubte dann Timo seinem Gegner Hirt mit einem 1-3.

In der Tabelle herrscht langsam Klarheit. Bleibt man realistisch, kann man nur noch FAL hinter sich lassen und das auch nur, wenn diese in Hüfingen verlieren nächste Woche und man selbst am Donnerstag in Furtwangen gewinnt. 

 


Der Tiefpunkt ist erreicht 

DJK Villingen-TTSV Mönchweiler 2-9

DJK Villingen-TV St. Georgen 0-9 (nicht angetreten)

Der negative Tiefpunkt der Rückrunde wurde durch das Nichtantreten gegen Lokalrivale St. Georgen am Samstag, den 10.03. erreicht. Obwohl Mannschaftsführer Christoph im Sinne des Teams zwei Doppelspieltage in der Rückrunde einrichten konnte, um dadurch 2 Termine weniger zu haben im dichten Spielplan der 11-er Liga und obwohl die Termine der Rückrunde früh genug feststanden , hatten an diesem Spieltag gleich 3 Spieler was anderes geplant. Das vermeintlich wichtigere Spiel gegen die Mönche konnte man noch unter die Woche verlegen, beim anderen Spiel gegen St. Georgen blieb nur die kampflose Absage übrig.

Das Spiel gegen Mönchweiler war von der Konstellation her eigentlich ein ganz wichtiges Spiel im Abstiegskampf, man hätte sich bei einem Sieg Luft gegenüber Hüfingen und F.A.L. verschaffen können, aber auch hier kamen wieder Absagen von Basi (Fuß) und Pat (Grippe) und so war man ohne große Chancen gegen vollzählige Mönchweilerer. Die zwei Ehrenpunkte erspielten das Dreierdoppel Schwörer/Leute und Dieterle im Duell der Einser gegen Koch.

Am Samstag dann der traurige Höhepunkt mit der Absage des Spiels gegen den Tabellendritten! Ein Spiel nicht antreten zu können, sieht immer ganz schlecht aus, sowohl für das betroffene gegnerische Team als auch für den Rest der Liga. Am meisten schadet man sich aber selbst, vor allem die Spieldifferenz leidet darunter und man liegt jetzt bereits deutlich schlechter als die Hauptkonkurrenten Hüfingen und F.A.L.

Hoffen wir wirklich, dass der Tiefpunkt nun erreicht ist und die Personalsituation sich in Zukunft bessert, dass es keinen noch niedrigeren Tiefpunkt gibt.

 

Auch wenn es schwer fällt, muss man optimistisch bleiben. Es ist eigentlich nichts groß passiert, gegen beide Gegner hat man auch in der Vorrunde verloren, man hat noch gute Chancen auf den 7. Platz, und die letzten kommenden 3 Gegner hat man in der Vorrunde alle besiegt.

Weiter geht’s nächste Woche in Hüfingen mit hoffentlich kompletter Aufstellung, aber das weiß man zur Zeit ja nie...
 

 


Erneutes Doppel-Desaster 

SpVgg F.A.L. - DJK Villingen 9-6

Die große Chance verpasst, sich von den Abstiegsrängen abzusetzen, hat die DJK bei Ihrem Auswärtsspiel beim Drittletzten in Frickingen. Das bedeutet jetzt Abstiegskampf bis zum Schluss der Runde, auch weil durch die letzten Ergebnisse die Mannschaften in der Tabelle eng zusammen gerückt sind, und inzwischen 5 Teams gegen den dritten Abstiegsplatz (9.) und Relegationsplatz (8.) kämpfen. Momentan steht man noch auf Platz 7, aber die Aussichten sehen nicht rosig aus, angesichts der personellen Situation in den nächsten Wochen.

Auch gestern musste man in einem so wichtigen Spiel auf einen Spieler des vorderen Paarkreuzes verzichten, da Basi anfangs letzter Woche eine Bänderdehnung erlitt und passen musste.

Vor dem Spiel dachte man an die 0-4 Doppel aus der Vorrunde und wollte unbedingt einen erneuten Fehlstart vermeiden. Dies misslang jedoch gründlich, das wichtige Einserdoppel Dieterle/Meyer unterlag zu 9 im fünften Satz, die anderen Doppel zogen ebenfalls den kürzeren und man hatte gleich einen 0-3 Rückstand, der letztendlich entscheidend für das gesamte Spiel war.

In den ersten Einzeln vorne konnte Pat zunächst auf 1-3 verkürzen durch einen 5-Satz Erfolg gegen Vollstädt F. Im anderen Spiel unterlag Dieterle jedoch in 4 Sätzen seinem Gegenüber Heyn zum 1-4.

Hoffnung keimte auf, als die Mitte auf 3-4 verkürzen konnte mit zwei Einzelsiegen, die in der Vorrunde noch verloren gingen. Sehr stark war Timo‘s Sieg über Vollstädt M., aber auch Micha spielte taktisch richtig und überlegt gegen Fromme.

Hinten gab‘s ebenfalls eine Punkteteilung, Christoph schlug Faude ziemlich sicher mit 3-1, Geworg unterlag noch sicherer gegen Croisier mit 0-3.

Mit einem 4-5 ging es in die zweite Einzelrunde vorne, wo Stephan leider ohne Chance war gegen Vollstädt F. mit einem 0-3. Pat spielte erneut ein gutes Match gegen Heyn und gewann mit 3-1 zum 5-6 Zwischenstand.

Der zweite Knackpunkt neben den Doppeln waren dann die 2 Niederlagen in der Mitte. Einmal etwas unerwartet von Timo gegen Fromme, warum wusste er  hinterher selbst nicht. Und einmal etwas unglücklich von Micha gegen Vollstädt M., wo er mit etwas Glück bei 2-1 Führung und 9-9 hätte gewinnen können. 5-8 also. 

Hinten konnte Christoph nochmals zum 6-8 verkürzen mit einem sicheren 3-2 ( 2 Sätze wegen Zuschauen am Nebentisch verloren) gegen Croisier. Den Siegpunkt für den Gegner setzte dann aber Frickingen‘s Stimmungskanone Faude mit einem 3-1 gegen Geworg.

Ärgerlich ist Niederlage, man hätte bei einem Sieg entspannt in die nächsten Aufgaben gehen können! Will man Gründe dafür suchen, liegt es natürlich daran, dass man wieder mal vorne nicht komplett war, dass man wieder kein Doppel gewinnen konnte und es diesmal nicht mit einem 4-0 hinten ausgleichen konnte.

Nach dem gestrigen Doppel-Desaster geht es in 2 Wochen weiter mit einem Doppel-Derby Doppelspieltag mit voraussichtlich doppeltem Ersatz gegen St. Georgen und Mönchweiler. Wie gesagt, die Aussichten sind nicht rosig!



 

Ordentliche Leistung bei Niederlage gegen Tabellenzweiten

DJK Villingen-TTC GW Konstanz 4-9

Keine großen Chancen rechnete man sich im Vorfeld gegen die starken Konstanzer aus, die noch gute Chancen auf die Meisterschaft besitzen und punktgleich mit Tabellenführer Singen II auf Platz 2 stehen. Als man aber sah, dass KN im Vergleich zum Hinspiel ohne Frischholz und Kleber antrat, dachte man schon mal kurz, dass mit Basi eventuell was drin gewesen wäre. Dieser war jedoch im SCF Stadion und sah ein 0-0 der schlechteren Sorte und verpasste so das 4-9 der besseren Sorte.

Die Gäste konnten die 2 fehlenden Spieler mit 2 Spielern aus ihrem großen Landesligakader ersetzen (Beez und Händly) und blieb somit ein sehr ausgeglichenes Team von 1-6 und war der Favorit.

Die ersten beiden Doppel waren sehr eng und ausgeglichen. Meyerle//Dieter konnten in 5 Sätzen gewinnen, Saugger/Haut unterlagen knapp in 4 Sätzen. Das Doppel 3 Schwörer/Murawski war jedoch ziemlich chancenlos, so ging man mit einem 1-2 Rückstand in die Einzel.

Vorne spielte Stephan eigentlich ganz gut gegen den starken Material-Abwehr-Angriff-Spieler Winnes, vergab aber in Satz 1 und 3 hohe Führungen und verlor 0-3. Am anderen Tisch spielte Pat ein taktisch gutes Match gegen Brandl und konnte ihn seit längerer Zeit mal wieder bezwingen,etwas überraschend mit 3-0 zum 2-3 Gesamtstand.

In der Mitte auch gute Leistungen, aber knappe Niederlagen: Micha hatte leider große Probleme mit Bädickers Aufschlägen, was verhinderte, dass noch mehr drin war als 4 enge Sätze und ein 1-3. Timo spielte sehr gut mit gegen den Vorhand wie Rückhand gut angreifenden Beez, unterlag aber im 5 Satz nach schnellem 0-5 Rückstand.  2-5 insgesamt.

Christoph unterlag Namensvetter Christoph Händly 1-3 nach 1-0 Führung, auch hier wäre bisschen mehr drin gewesen bei besseren Rückschlägen gegen die guten Aufschläge seines Kontrahenten. Saier am anderen Tisch war enttäuscht, dass es nicht zur Revanche vom Hinspiel gegen Bädicker kam und war so ziemlich chancenlos gegen Sturm. 2-7!

Das vordere Paarkreuz war wieder dran und somit wieder Gästespieler Brandl, der auch am dritten Punkt für Villingen beteiligt war, was ihn noch sympathischer machte, als er sowieso schon ist...starke Leistung aber von Stephan zum 3-1 Erfolg. Pat am anderen Tisch war dagegen völlig plan-und chancenlos gegen Winnes, der mit seiner Noppenrückhand besser angriff, als Pat mit der Vorhand. 3-8 Zwischenstand und die Mitte musste nochmal ran.

Hier bestätigte Micha, dass er eine sehr gute Saison spielt und bezwang Beez mit guten Blocks auf Vor-und Rückhand zum 4-8. Den Schlusspunkt zum 9-4 Sieg für die Gäste holte Bädicker mit einem sicheren Erfolg über Timo, der noch leicht angeschlagen vom 5-Satz-Match aussah.

Jetzt ist erstmal Fasnachtspause und dann Nach-Fasnachtspause, bevor es in 3 Wochen weitergeht mit einem wichtigen Spiel bei der Spvgg F.A.L., das vorentscheidend sein wird, ob man sich bei einem Sieg weiter von den Abstiegsrängen absetzen kann oder bei einer Niederlage wieder mit in den Abstiegsstrudel gezogen wird.



 

Doppelspieltag mit optimaler Ausbeute

Einen fast unglaublichen Samstag mit zwei in dieser Höhe niemals erwarteten 9-1 Siegen erlebte die erste Mannschaft bei ihren Spielen gegen Singen III und Mimmenhausen. Es lief alles beinahe perfekt zusammen: die Mannschaft spielte komplett (Basi kurzfristig sogar auch im ersten Spiel), das Team zeigte seine Heimstärke, die Doppel waren in beiden Spielen richtig zusammengestellt, das wichtige vordere Paarkreuz zeigte sich in bester Verfassung mit einem top motivierten Basi und einem wieder trainierenden Stephan und auch der Rest des Teams spielte hervorragende Matches in beiden Begegnungen.

 

DJK Villingen-TTC Singen III  9-1

Gegen die Gäste vom Hohentwiel rechnete man sich nicht soviel aus, meistens unterliegt man gegen Singener Mannschaften, und so ging man nicht sehr optimistisch in die ersten Doppel.

Doch bereits hier zeigte das Team, wo die Reise an diesem Tag hingehen sollte: Nach zuletzt 7 hintereinander verlorenen Doppeln gelang ein Traumstart zum 3-0 durch Dieterle/Meyer gegen Goldau/Napoletano, Basler/Schwörer gegen Beck/Raut und Haugg/Sauter gegen Hander/Klett. 

Vorne legten die bärenstarken Basi und Stephan nach zum 5-0 durch ein recht sicheres 3-1 von Basi gegen Beck und einem schwer erkämpften 3-2 von Stephan gegen Goldau. 

In der Mitte musste Pat den einzigen Gegenpunkt zum 1-5 zulassen, dies allerdings verdient gegen einen sehr sicheren Raut. Micha stellte aber den Abstand gleich wieder her mit seinem ersten Sieg über einen zur Zeit etwas verunsicherten Napoletano. 6-1.

Hinten erhöhten Timo mit einem deutlichen und stark herausgespielten 3-0 gegen Klett und Christoph mit einem unterm Strich sicheren 3-1 gegen Hander auf 8-1. 

Den Endstand zum 9-1 stellte Basi mit einem 11-9 Erfolg im 5. Satz gegen Goldau her. Ungläubige Gesichter in der Spielergarage über das hohe Ergebnis aber zufriedene Spieler nach dem optimalen Spielverlauf. Nun wollte man natürlich nachlegen gegen „Mimmihausen“, man befürchtete nur, dass die Pause von 17:00 bis 19:00 zu lange ist...

 

DJK Villingen-TSV Mimmenhausen 9-1

Man war sich einig, dass das zweite Spiel trotzdem kein Selbstläufer werden würde. Man war gewarnt vom 8-8 im Hinspiel, man musste die Doppel aus Zeitgründen umstellen und der Gegner war in Bestbesetzung von 1-6, unter anderem mit Gerold Ehinger, der die letzten 3 Partien zuvor gegen Villingen verpasste.

Davon war Mannschaftsführer Christoph so beeindruckt, dass er die Gäste in der Ansprache als TSV Ehingen begrüßte.

Das Team selbst war weniger davon beeindruckt, und startete mit einem wichtigen 2-1 nach den Doppeln. Basler/Meyer und Haugg/Sauter mit Siegen, Dieterle/Schwörer mit der Niederlage.

Dass dies die einzige Niederlage bleiben sollte, hat keiner erwartet, es sollten 7 Einzelsiege folgen, die zum zweiten Kantersieg des Tages führten.

Vorne benötigte Basi einen Satz Anlaufzeit, um sich auf das unangenehme Belagspiel von Lerner einzustellen, danach war es eine klare Sache zum 3-1 Erfolg. Dieterle wieder mit einer Top-Leistung gegen Mühlhausen-Turniersieger Häge und einem knappen 3-2.

In der Mitte bezwang Pat seinen Gegenüber Baur  hauptsächlich durch gutes Aufschlagspiel aber trotzdem sicher mit 3-1. Micha mit einer seiner stärksten Leistungen der letzten Zeit beim 3-2 gegen Maier setzte den Lauf fort.

Hinten zwei klare 3-0 Erfolge: Timo gegen Gaugel und Christoph gegen Ehinger.

Den Schlusspunkt des Spiel und des erfolgreichen Doppelspieltags setzte der überragende Basi mit einem 3-0 gegen Häge.

 

Mit diesen 2 Siegen kann nun erstmal durchatmen und locker in das nächste Spiel gegen Konstanz gehen und danach die Fasnacht oder das Fasnachts-Alternativprogramm genießen.

Impressionen vom Spieltag:

    

    



 

Prolog zur Rückrunde geht in die Hose

TTC Singen II-DJK Villingen 9-0

Wie bereits in der Vorrunde durfte man auch zum Rückrundenauftakt beim Topfavoriten Singen II antreten und konnte das Ergebnis sogar von 1-9 auf 0-9 steigern. Man war in allen Partien recht chancenlos, was auch daran lag, dass die Singener von 1-5 in Bestbesetzung und einem jungen Talent auf 6 antraten. Dies scheint das Los der DJK in dieser Runde zu sein, dass jede gegnerische Mannschaft komplett antritt. Man bekommt also nichts geschenkt, wie z.B. gestern Mitabstiegskonkurrent Hüfingen von Stühlingen, die nicht angetreten sind...

Trotzdem hat man immer noch alle Chancen zum Klassenerhalt selbst in der Hand, richtig los geht die Rückrunde in zwei Wochen: es steht  gleich ein wichtiger Doppelspieltag an gegen Singen III, die sich bereits vollzählig (natürlich) angekündigt haben und abends gegen Mimmenhausen, wo man selbst vielleicht auch mal komplett sein wird.




Alle 4 Doppel verloren und Unentschieden 
DJK Villingen-SpVgg F.A.L.  8-8


Während gegen Vilingen so gut wie alle Mannschaften immer in Bestbesetzung antreten, erlaubte es sich die DJK erneut, gegen einen Mitabstiegskonkurrenten einen Spieler aus dem vorderen Paarkreuz zu ersetzen. Heraus kam ein etwas ärgerliches Unentschieden gegen den letztjährigen 4. der Bezirksliga Bodensee aber dennoch Aufsteiger F.A.L.
Ärgerlich weil man in allen 4 Doppeln nässte, nach einem 1-6 Rückstand musste man aber fast noch froh sein über den einen Punkt.
Es stand also 0-3 nach den Doppeln, was einerseits eine Folge der dauernden Umstellerei war, andererseits hätten wenigstens Basi und Pat ihre 7-3 Führung im 5.Satz heimbringen müssen.
Vorne hatte Basi zum Glück einen guten Tag erwischt und bezwang Heyn sicher mit 3-0. Weihnachtsmann Pat verpasste am Abend zuvor die Weihnachtsfeier, verteilte die Geschenke dafür seinem Gegenüber Vollstädt F. : 9-5 im ersten und 10-7 im dritten schenkte er her, statt 3-0  Sätze stand es 1-2 und schließlich die 1-3 Niederlage. Gesamtstand 1-4.
In der Mitte war Micha unerklärlich unsicher gegen Fromme und verlor recht deutlich zum 1-5. Ein unschönes Ende gab es beim anderen Spiel in der Mitte zwischen Timo und Vollstädt M.: bei 1-2 Sätze wehrte Timo in der Verlängerung des vierten Satz 5 Matchbälle ab und erspielte sich selbst den Satzball zum 16-15. Hier kam ein Netzaufschlag von Timo, sein Gegner machte mit dem Rückschlag den Punkt und der Schiri zählte zum 16-16. Den glasklaren Netzroller sah man aus 10 m Entfernung, Markus Vollstädt aber nicht, der Schiri hat gerade weggeschaut und die restlichen Gäste-Spieler haben es trotz des spannenden Spielverlaufs auch gerade nicht gesehen. Eigentlich ist Tischtennis ein sehr fairer Sport und normalerweise wäre der Ball wiederholt worden. Dies haben die Frickinger leider verpasst. Timo verlor das Spiel danach zum 1-6 Zwischenstand.
Hinten läutete man dann die Aufholjagd ein mit 2 Siegen von Christoph und Geworg. Christoph gewann 3-2 gegen Faude mit drei klaren Sätzen und 2 Eisen-Sätzen dazwischen, Geworg mit einer guten Leistung und einem 3-1 gegen Croiser. 3-6 stand es nach den ersten Einzelrunde.
Vorne gewann Basi sein 2. Einzel ebenfalls recht sicher gegen Vollstädt F. zum 4-6. Pat führte mit zwei klaren Sätzen schnell 2-0 gegen Heyn, ließ sich die nächsten 2 Sätze mit weichen Bällen einlullen und siegte konzentrierter im 5. Satz mit 11-4 zum 5-6. 
In der Mitte verlor Micha 2-3 gegen Vollstädt M., Timo stellte mit einer starken Leistung und einem Sieg gegen Fromme auf 6-7.
Hinten glich dann Christoph mit einem sicheren Sieg gegen Croisier zum 7-7 aus.
Parallel liefen dann das letzte das letzte Einzel von Geworg gegen Faude und das Schlussdoppel. Geworg gewann auch sein 2. Einzel, Basi und Pat vollendeten aber das Doppel-Desaster, 8-8 der Endstand!

Fazit nach der Vorrunde: man steht zwar mit 8-12 auf dem Nichtabstiegsplatz 7, allerdings nur mit einem Punkt Vorsprung auf Platz 9, der den direkten Abstieg bedeutet. Es hätte sicher der ein oder andere Punkt mehr sein können, wäre man öfter komplett angetreten, „Bonuspunkte“ hat man jedoch mit dem unerwarteten Sieg gegen Stühlingen gemacht. Am 13.01. geht es nach der Winterpause weiter mit dem ersten Rückrundenspiel bei Singen II.




Heimstärke gezeigt 
DJK Villingen-TTG Furtwangen/Schönenbach II  9-3


Beim Fußball sieht man neben der normalen Tabelle oft die Heim- und Auswärtstabelle, die einem zwar nichts bringt, aber es scheint doch auch beim Tischtennis was dran zu sein. Bei der DJK ist das zumindest so: während die Auswärtsbilanz bei 1-9 liegt, konnte man gestern die Heimbilanz auf 6-2 schrauben durch ein klares 9-3 gegen Schlusslicht Furtwangen/Schönenbach II.
Vor dem Spiel waren es mal wieder nicht die besten Voraussetzungen, Dieterle fehlte mit Schulterweh und wenn ein Gegner Spieler im vorderen Paarkreuz hat, die nur ab und zu spielen, so sind sie gegen Villingen stets dabei. Nach Frischholz von KN und Gramlich von Hüfingen war dies gestern der altbekannte Gunter Hinz. Dieser ist jedoch immer gern gesehen durch sein attraktives Halbdistanzspiel, das sehr schön anzuschauen ist. So ging man mit einem leicht mulmigen Gefühl in die Startdoppel, die jedoch gut liefen:
Das altbewährte Doppel Basler/Meyer spielte mal wieder zusammen und gewann sicher gegen Frässle/Hör. Am anderen Tisch ein wichtiger Sieg von Haugg/Sauter C. gegen das Einserdoppel der Gäste Blessing/Seng. Das Dreierdoppel ging leider verloren von Schwörer/Sauter M. gegen Hinz/Schindler. 2-1 Führung insgesamt.
Vorne konnte Basi gegen Hör deutlich mit 3-0 gewinnen und erhöhte auf 3-1. Im anderen Spiel bezwang Pat seinen Gegenüber Hinz nahezu fehlerlos mit 3-0, dennoch Respekt vor dessen 10-15 Topspins hintereinander gegen die Blockwand Pat. 4-1 Zwischenstand!
In der Mitte bestätigte Micha seine hervorragende Form mit einem starken Sieg über Blessing, herausragend der fünfte Satz mit einem 11-3, wo er „brutal sicher“ war. Timo unterlag hauchdünn nach einem vergebenen Matchball in der Verlängerung des fünften Satzes gegen Frässle, es war aber eine gute Leistung und nach der langen Verletzung  war er fast wieder in der Verfassung vom Anfang der Saison. 5-2 insgesamt.
Hinten gab es die Premiere des Brüderpaars Sauter/Sauter. Der alte Sauter konnte Schindler in einem knappen 3-1 bezwingen. Christoph sagte selbst, dass er so ein knappes Spiel in der letzten Runde noch verloren hätte. Der junge Sauter hatte sein Pulver im Vorspiel bei 2 Siegen in der Zweiten verschossen und verlor gegen einen allerdings stark spielenden Seng. 6-3 nach der ersten Einzelrunde.
Im Duell der beiden Einser knüpfte Basi an frühere Zeiten an und spielte sehr gut beim 3-1 gegen Hinz zum 7-3. Es folgten zwei klare Erfolge zum 9-3 Gesamtsieg: Pat bezwang Hör sicher mit 3-0 und Micha gab seinem Gegenüber mit 11-5,11-5 und 11-2 aufs Fr(ä)essle.

Nächsten Samstag hat man nochmals ein Heimspiel gegen den Tabellennachbarn FAL, die man durch den Sieg gestern um einen Punkt überholen konnte. Hoffentlich bleibt die Heimstärke bestehen und man würde so auf einem Nichabstiegsplatz überwintern.

 

 



Schwächste Saisonleistung im Derby
TTSV Mönchweiler-DJK Villingen 9-4


Durch ein ganz schwaches 4-9 beim (Tabellen-) Nachbarn mit zum Teil unterirdischen Leistungen rutscht man auf den drittletzten Tabellenplatz ab, was in dieser Saison den ersten Abstiegsplatz bedeutet. Woran es lag, ist schwer zu sagen. Vorentscheidend war sicher der Katastrophenstart mit 0-5.
Dieser kam erstmal zustande durch die 3 Doppelniederlagen :
-zweimal chancenlos 0-3 bei Basler/ Schwörer und Haugg/Sauter 
-einmal völlig unnötig von „Meyerle/Dieter“ (neueste Doppelkreation von Christl nach dem legendären „Scheichle/Rey“), die ein 10-7 im 5.Satz vergeigten.
Vorne legte man gleich negativ nach durch 2 klare Niederlagen von Stephan gegen Koch und Basi gegen Schifferdecker. Bedenklich war  in beiden Einzeln die Höhe der Ergebnisse gegen zwei Spieler, die in den Bilanzen bisher eher hinten stehen.
Beim Stand von 0-5 kam es zu einem leichten Aufbäumen und einer Verkürzung auf 3-5, was im Nachhinein aber auch nur ein kurzes Strohfeuer war:
Micha mit einem recht sicheren 3-1 gegen Weißer nach 0-1 Satz-Rückstand zum 1-5.
Pat mit einem eher glücklichen 3-1 gegen Bredl, entscheidend war hier, dass er nach 0-1 Rückstand die Sätze 2 (von 3-7 auf 11-8) und 3 (von 5-10 auf 13-11) drehen konnte. 2-5.
Und schließlich Christl trotz Doppelfest-Wochenende mit einem 3-0 in drei knappen Sätzen gegen Ternieden zum 3-5.
Das Fünkchen Hoffnung wurde aber schnell wieder gelöscht durch 3 erneut deutliche Niederlagen.
Timo noch weit entfernt von seiner Bestform mit einem 1-3 gegen Köstner, Basi meilenweit entfernt von der Form früherer Zeiten mit einem 0-3 gegen Koch und auch Dieterle nur ein Schatten seiner Verbandsliga-Zeiten beim klaren 1-3 gegen Schifferdecker stellten den alten Abstand wieder her zum 3-8.
Pat konnte nochmals verkürzen. Sein noch siegloser Gegenüber Weißer machte es ihm aber ziemlich schwer und spielte unbeschwert auf zur 1-0 und 8-4 Führung. Auch hier konnte Pat das Spiel zum 3-1 drehen trotz eines Eisens im vierten Satz von 9-2 auf 9-8.
Den Schlusspunkt zum 4-9 setzte Micha beim knappen 1-3 gegen Bredl, den er sonst die letzten paar Male bezwingen konnte. Aber auch das passte zum verkorksten (Tischtennis-) Abend.
Man liegt jetzt zwar auf dem Abstiegsrang 9 , ist aber nur 1 Punkt hinter Platz 6, den F.A.L. belegt, die man im letzten Vorrundenspiel noch als Gegner hat. Pflicht ist jetzt aber erstmal ein Heimsieg nächste Woche gegen den Tabellenletzten Furtwangen 2, um das gestrige Spiel vergessen zu machen. Bilder vom Debakel gibt’s keine, dafür freuen wir uns lieber über die Trauung unseres Finanzchefs Michael Sauter am Tag davor.

Herzlichen Glückwunsch Jana und Michael!



 

Mal wieder eine Niederlage in Singen

TTC Singen III- DJK Villingen 9-4

 

Traditionell nichts zu holen in Singen gab es für die Erste bei ihrem Gastspiel bei der starken dritten Garnitur des Gastgebers. Man schonte den noch angeschlagenen Basi für die kommenden wichtigen drei letzten Vorrundenspiele, wieder dabei war aber Timo Schwörer nach (fast) überstandener Schulterverletzung. Singen III spielte komplett mit einigen langjährigen Landesliga-Recken wie Beck, Napoletano und C.Mayer.

Vor den Doppeln überlegte man aufstellungstaktisch das 2-er und 3-er Doppel umzustellen, entschied sich nach 3-3 Abstimmung dagegen, heraus kamen dann leider zwei 0-3 Niederlagen und man war hinterher dann schlauer...Das Doppel 1 Dieterle/Meyer machte da weiter, wo es letzte Woche aufgehört hatte und gewann gegen Beck/Raut. 1-2 insgesamt.

Vorderes Paarkreuz : Pat und Andi Beck verständigten sich zwar bei der Ansprache per Handzeichen auf ein obligatorisches 5-Satz-Match wie in vielen Aufeinandertreffen davor, Pat  hielt sich aber nicht dran und spielte ein nicht erwartetes 3-0 heraus. 

Wenn es einen Knackpunkt in der Partie gab, dann war es die unglückliche Niederlage von Stephan. 2-0 geführt, dann im vierten Satz 2 Matchbälle vergeben, im fünften Satz dann leider die Niederlage gegen „Pavel“ Goldau. 2-3 Zwischenstand .

In der Mitte hatte Timo kaum Chancen gegen Napoletano. Trainingsrückstand, die Verletzung noch spürbar und ein starkes Aufschlagspiel seines Gegenübers führten zum 0-3. Am anderen Tisch gewann Micha dafür ähnlich deutlich gegen Wilhelm und hielt den 1-Punkte-Rückstand zum 3-4.

Auch hinten eine  1-1 Bilanz. Für Geworg war ein starker Satz zu wenig beim 1-3 gegen Raut, im anderen Spiel rang Christoph seinen Gegner C.Mayer mit 3-2 nieder.Man war immer noch dabei mit 4-5, doch leider sollte es der letzte Punkt bleiben für die DJK.

2.Einzelrunde: Stephan wusste zwar selbst, wie er gegen Beck spielen musste, konnte es aber nicht umsetzen und verlor unerwartet klar mit 0-3. Pat verlor nicht ganz so hoch wie sonst immer gegen seinen Angstgegner Goldau und vergab einen Satzball zum 2-2, eine erwartete Niederlage war es dann trotzdem. Timo war vor Micha fertig mit einem schnellen 0-3 gegen Wilhelm und Micha vergab in einem guten Spiel gegen Napoletano eine 2-1 Führung und so war die 4-9 Niederlage besiegelt.

Diese gilt es jetzt schnell abzuhaken, es kommen jetzt 3 Spiele, wo man punkten kann und muss. Der Beginn ist nächste Woche in Mönchweiler. Derbytime!


Zwei Titel bei den Bezirksmeisterschaften für Herren, Damen und Senioren

Anette Brugger und Josef Brigandt holen den Titel in der C-Klasse

Auch bei den Erwachsenen gab es am Sonntag zwei Titel für die DJK. Anette Brugger im Damen C-Einzel und Josef Brigandt im Herren C-Einzel (in einem reinen Villinger Finale gegen Mannschaftskollege Michael Tanner) holten zweimal Gold für Villingen. Im B-und A-Wettbewerb gab es nichts zu holen, was auch daran lag, dass mit Geworg Kaplanjan nur noch 1 weiterer Teilnehmer dabei war.

Herzlichen Glückwunsch den erfolgreichen Spielern!

              

 



 

Gute Ergebnisse bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften

Maurice Sauter ist Bezirksmeister bei den Jungen U15

 

Sehr erfolgreich schnitten die Jugendlichen der DJK bei den Bezirksmeisterschaften 2017 am 11.11. in Furtwangen ab. Es sprangen einige Podestplätze heraus und man war in der männlichen Konkurrenz der Club mit den meisten Teilnehmern, was für die gute Jugendarbeit spricht, die momentan geleistet wird.

Im Einzel U11 landete Lukas Hägele auf dem zweiten Platz. Im Doppel U11/U13 erreichten Manuel Götz/Niklas Huber ebenfalls Rang 2.

Am erfolgreichsten war man bei den Jungen U15, wo man mit Alexander Matlok, Silvio Franz und Maurice Sauter 3 von 4 Halbfinalisten stellte und der Titel unter den Augen seines stolzen Vaters Christoph schließlich an Maurice Sauter ging. Einen weiteren Titel gab es im Doppelwettbewerb U15 durch Alexander Matlok/Silvio Franz, dazu noch einen 3. Platz durch Stefan Roth/Lukas Hägele.

Stark ist  auch der Bronze-Rang bei den ältesten Jungen U18 von Manuel Franz.

Herzlichen Glückwunsch an alle erfolgreichen Spieler!

 (links die Bezirksmeister im Doppel Silvio Franz und Alexander Matlok,ganz rechts Einzel-Bezirksmeister Maurice Sauter)



 

Villingen zeigt sein schönes Gesicht 

DJK Villingen - TUS Hüfingen 9-7

Nach zwei deutlichen Klatschen konnte die DJK gestern Abend zwei wichtige Punkte einfahren im Spiel gegen Hüfingen. Dies konnte man vor dem Spiel nicht unbedingt erwarten, Villingen nach wie vor dezimiert durch das Fehlen des verletzten Timo. Und auch Basi verdrehte sich das Kniegelenk unter der Woche, ließ sich aber aufstellen. Auf der anderen Seite spielte Hüfingen erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung (wie gewohnt kehrt Gramlich spätestens gegen Villingen aus dem Ausland zurück) und so lag die Favoritenrolle eher bei den Gästen.

Die ersten Doppel liefen wie erwartet: 1-1 nach dem Sieg von Dieterle/Meyer gegen Gramlich/Riehm und der Niederlage von Basler/Kaplanjan gegen Gutzeit/Danegger. Die wichtige Führung erspielten Haugg/Sauter gegen Hirt/Isele, 2-1 für die DJK!

Es folgte die erste große Überraschung im vorderen Paarkreuz: Basi gehandicapt durch eine Bänderzerrung im Knie gewann völlig unerwartet fast aus dem Stand gegen seinen Gegenüber Gramlich und erhöhte auf 3-1. 

Wenn die Mannschaft ihr schönes Gesicht zeigte, so zeigte Stephan gestern sein allerschönstes Gesicht (siehe Bild): bereits das Eingangsdoppel führte er zum Sieg und auch das erste Einzel gegen Gutzeit gewann er sicher mit einer Leistung, die an seine besten Zeiten in der Verbandsliga erinnerte. Wahrscheinlich hat er sich durch den Besuch von Salomon und Joni Brugger sowie von Yannick Runge selbst daran erinnert. 4-1 Führung für Villingen.

 (Matchwinner 1, bärenstark in Einzel und Doppel)

Pat (3-1 gegen Riehm) und der momentan sehr stabile Micha (3-1 gegen Hirt) setzten den Lauf fort zum 6-1. Man erhoffte sich so langsam einen Gesamtsieg und niemand (auch nicht heimlich) dachte an die letzte Runde, wo man gegen den gleichen Gegner eine hohe Führung verspielte...

Wie stark Hüfingen eigentlich ist, sieht man im hinteren Paarkreuz, wo ein Christian Danegger spielt, der unserem Geworg dann auch keine Chance ließ. Unglücklich in einem sehr engen Spiel unterlag Christoph 9-11 im fünften Satz gegen Isele, so führte man nach der ersten Einzelrunde noch mit 6-3.

Die Führung schrumpfte weiter auf 6-4 nach der Niederlage von Basi gegen Gutzeit, bis Matchwinner Stephan die Hüfinger Aufholjagd stoppte, erneut mit einer Topleistung und einem klaren Sieg gegen Gramlich.

Pat erfüllte seine leichte Favoritenrolle gegen Hirt mit einem 3-0 und stellte auf 8-4. 

Ein Punkt fehlte noch zum Sieg, doch der sollte auf sich warten lassen... 

Micha unterlag einem stark spielenden Riehm mit 1-3 , Christoph trotz ansprechender Leistung ebenfalls 1-3 gegen Danegger und auch Geworg 1-3 gegen Isele nach 1-0 Führung. 8-7, Schlussdoppel mal wieder.

Dieses war ein Wechselbad der Gefühle, die an diesem Abend ungeschlagenen Stephan und Pat legten gut los und führten 2-0, erneut mit sehr starkem Spiel von Stephan. Hüfingen‘s Doppel Gutzeit/Danegger schlug jedoch zurück zum 2-2 Satzausgleich. Der fünfte Satz ging hin und her, von 6-4 auf 6-8, dann schließlich auf 11-8 für Villingen. Großer Jubel am Tisch und in der Halle, der Gesamtsieg war geschafft zum 9-7!

 (Matchwinner 2, nervenstark, alle 5 Verlängerungen gewonnen)

Wichtige zwei Punkte sind das für die DJK im Abstiegskampf, etwas unerwartet zwar aber man nimmt sie trotzdem gerne mit. In zwei Wochen geht’s weiter bei Singen 3, eventuell ist was drin, Prognosen sind zur Zeit aber schwer aufgrund der Personalsituation und der Unberechenbarkeit der DJK.


3 Mann Ersatz, Höchststrafe in Konstanz

TTC GW Konstanz-DJK Villingen 9-0

 

Epische 8-8 oder 9-7 Kämpfe mit 4 Stunden Spielzeit, legendäre Schlussdoppel mit dramatischen 5-Satz-Entscheidungen und „durchdrehenden“ Spielern mit spektakulären Matchbällen...

Anschließendes Fachsimpeln und Revue Passieren Lassen im Stammlokal Defne...

Das war das, was Spiele zwischen Konstanz und Villingen eigentlich immer versprachen und oft auch dann ergaben und so zu den Höhepunkten der Saison machten.

Die Realität war gestern, dass Villingen mit 3 Ersatzspielern völlig chancenlos war gegen ein Konstanz in Bestbesetzung. Nicht mal ein Ehrenpunkt gelang, nur einmal kam man in den 5. Satz, man wird wahrscheinlich bei Hans Mollin‘s Saison-Rückblick als schnellste Niederlage der Vorrunde erwähnt werden und war am Ende so früh um 17:00 fertig mit Spielen und Duschen, dass noch nicht mal das Defne geöffnet hatte.

Mit 3 Mann Ersatz hat man gegen kein Team der Liga eine Chance und ist, wenn es so weiter geht nicht mehr landesligatauglich. Bedenklich dabei ist auch die Ersatzstellung, abgesehen von Stamm-Ersatzspieler Geworg war danach erst die Nr 7 der Zweiten (Rainer) und Nr 4 der Dritten (Saier) zu einem Einsatz bereit. Am Donnerstag vor dem Spiel stand sogar kurzzeitig eine Absage im Raum, als einzige Ersatzspielerin wäre Anette Brugger zur Verfügung gestanden!

Diese negative Entwicklung gilt es jetzt, schnell zu stoppen, am besten mit einem Sieg nächste Woche gegen Hüfingen mit der bestmöglichen Aufstellung (abgesehen von der längerfristigen Verletzung von Timo).


Pola Pola statt Ping Pong in St. Georgen

TV St. Georgen-DJK Villingen 9-2

Im Ping Pong war man nicht so gut beim Spiel gegen die Bergstädter, dafür aber anschließend beim Pola Pola Essen beim Spanier mit der deutsch-kroatischen Speisekarte.

Die Einzelbilanzen:

Basi: Pola Pola und 2 Spezi

Stephan: gar nichts, weil er gleich heim ist

Pat: Pola Pola und 2 Erdinger alkoholfrei

Micha: Raznjici, 4  Bierchen und 1 Punkt gegen Widmann

Christoph: Pola Pola, 4 Bierchen und 1 Punkt gegen Barth

Geworg: Pola Pola und 2 Cola light

Nächste Woche fährt man nach Konstanz zum türkischen Restaurant Defne.


Nur 1 Punkt In Mimmenhausen 

TSV Mimmenhausen-DJK Villingen 8-8

Kein Fisch und kein Fleisch, Punktgewinn oder Punktverlust? Man wusste nicht, ob man sich nach dem Spiel freuen sollte oder nicht über den einen Punkt. Eigentlich wollte man gegen einen Mitkonkurrenten um den Abstieg unbedingt gewinnen, andererseits musste man angesichts der personellen Situation in den Tagen vor dem Spiel (Basi familiär verhindert, Stephan, Pat und Timo krank und ihr Einsatz fraglich) letztendlich zufrieden sein, wenigstens den einen Punkt mitgenommen zu haben. Das Spiel war von Anfang an eine enge Kiste , keiner Mannschaft gelang es, sich entscheidend abzusetzen, so war das Unentschieden das logische Ergebnis.

Villingen startete erstmal gut in den Doppeln. Einserdoppel Stephan/Pat mit einem sicheren Sieg gegen Maier/Baur, am anderen Tisch führten Micha/Christoph 2-0 gegen das gegnerische Einserdoppel Häge/Lerner. Leider kippte die Begegnung noch, und auch Timo/Geworg unterlagen Gaugel/Kohllöffel. So ging man mit einem 1-2 Rückstand in die Einzel.

Vorne konnte Stephan gegen Maier nach 0-1 Satzrückstand sicher mit 3-1 gewinnen, während Pat bei 1-0 Führung einen Satzball zur 2-0 Führung vergab und am Ende den harten Vor-und Rückhandschlägen seines Gegenübers Häge Tribut zollen musste mit einer 2-3 Niederlage. Zwischenstand 2-3.

In der Mitte hielt Micha seinen Gegner Baur sicher mit 3-0 in Schach, am anderen Tisch spielte Timo sehr gut gegen den unangenehmen Rückhandbelag von Lerner bis zum 5-5 im 5 Satz. Hier kam leider das entscheidende Loch zum 5-10 und die Niederlage mit 6-11. Gesamtstand 3-4.

Wollte man den Rückstand irgendwann mal zu einer Führung drehen, waren 2 Siege in Folge nötig und das schaffte das hintere Paarkreuz. Christoph bezwang den Gegen-Villingen-immer-Ersatzspieler Kohllöffel deutlich mit 3-0, unser Ersatzmann Geworg kam erstaunlich gut zurecht mit dem unangenehmen Gaugel und siegte 3-1.

Erstmalige Führung für die DJK 5-4!

Diese wollte man halten, was in der 2. Runde vorne nur äußerst mühsam gelang. Stephan musste sich ebenfalls der Schlaggewalt von Häge beugen, 1-3 Niederlage. Am anderen Tisch war der lamentierende Pat schon aussichtslos mit 1-2 und 6-10 zurück, wehrte aber insgesamt 5 Matchbälle ab und schaffte es in den Entscheidungssatz. Dieser war eine klare Sache, sein Gegner Maier konnte nicht mehr viel entgegensetzen, 11-3 für Pat und die Gesamtführung hielt. 6-5!

In der Mitte zwei relativ deutliche Siege, einmal für die DJK durch Timo gegen Baur und einmal für Mimmenhausen durch Lerner gegen Micha. 7-6 !

 

Man erhoffte sich dann insgeheim wieder zwei Siege hinten, was den Gesamtsieg bedeutet hätte, leider erfüllte es sich nicht. Christoph kam nicht gut zurecht mit dem Noppenspiel von Gaugel und unterlag 1-3, Geworg spielte aber stark gegen Kohllöffel und brachte die DJK durch einen 3-0 Sieg mit einer 8-7 -Führung ins Schlussdoppel.

Die an diesem Abend beide ungeschlagenen Häge und Lerner spielten leider auch im Doppel sehr stark auf und holten verdient den Sieg mit 3-1 und den Punkt zum 8-8 für ihr Team.

Nächsten Samstag steht ein schweres Auswärtsspiel an beim sehr gut in die Saison gestarteten TV St. Georgen, die inzwischen mit 8-2 Punkten an der Tabellenspitze stehen. Die DJK wird vollzählig antreten, wenn alle fit bleiben und vielleicht gelten die eigenen Gesetze eines Lokalderbys...


 


Überraschender Sieg der 1. Herrenmannschaft

DJK Villingen-TTF Stühlingen 9-4

Einen nicht unbedingt erwarteten aber trotzdem verdienten 9-4 Erfolg feierte man gegen den letztjährigen Vizemeister aus Stühlingen. Vielleicht lag es an der seit Jahren höchsten Trainingsbeteiligung von 4 Spielern am Donnerstag vor dem Spiel, vielleicht auch daran , dass der Gegner mit 2 Mann ersatzgeschwächt war; auf jeden Fall konnte die DJK mit starken Leistungen und teilweise deutlichen Siegen ein vor allem in der Höhe nicht erwartetes 9-4 erspielen.

Villingen konnte komplett antreten, bei Stühlingen fehlten die Nr. 2 und 6 (Schädler und Fries), dennoch fühlte man sich nicht in der Favoritenrolle, da es in der letzten Rückrunde bei ähnlicher Konstellation eine klare Niederlage setzte.
Die ersten zwei Doppel begannen gleich mit einem Paukenschlag: Während der Sieg des Einserdoppels Dieterle/Meyer gegen Lasarzick/Heinrichson eine Pflichtaufgabe war, konnte am anderen Tisch das neu zusammengestellte Doppel Basler/Schwörer sensationell das gegnerische Einserdoppel mit dem besten Spieler der Liga Schönle und dessen Partner Hesse bezwingen. 2-0 !
Den Traumstart zum 3-0 machten Haugg/Sauter gegen Dorka/Demuth perfekt.
In den ersten Einzeln vorne legte Basi gut los gegen Lasarzick und führte schnell 2-0 nach Sätzen. Leider ließ Basi etwas nach, und sein Gegner konnte kämpferisch das Spiel noch drehen zum ersten Punkt für den Gast. Im anderen Spiel blieb Stephan gegen Schönle erwartungsgemäß ohne Chance. 3-2 Führung noch für Villingen.

Die Mitte konnte die Führung wieder ausbauen durch zwei sichere 3-0 Siege von Pat über Hesse und dem überzeugenden Micha gegen einen nicht ganz fitten Dorka. 5-2 für die DJK!

Hinten auch starke Leistungen mit klaren 3-0 Erfolgen von Timo gegen Heinrichson und Christoph gegen Demuth (was in früheren Spielen oft andersrum ausging). 7-2, und die Überraschung war schon greifbar nah.

Zweite Runde vorne: Stühlingen konnte nochmals verkürzen auf 7-4 durch Siege von Schönle (3-1 gegen Basi) und Lasarzick (3-2 nach erneut knappem Kampf gegen Stephan).

Die an diesem Abend unschlagbare Mitte mit Pat und Micha konnten danach aber den Sieg einfahren, jeweils durch rel. klare Siege. Pat 3-1 gegen Dorka und Micha 3-0 gegen Hesse. 9-4, die Überraschung war perfekt!

Somit ist der Mannschaft bereits früh in der Saison das gelungen, was sie in der kompletten letzten Runde nicht geschafft hat: ein Sieg über ein Team aus der oberen Tabellenhälfte. Das ist sehr wichtig dieses Jahr, ebenso wichtig ist jetzt auch ein Sieg im nächsten Spiel beim Schlusslicht Mimmenhausen.

 


Klare Niederlage im ersten Saisonspiel 

DJK Villingen-TTC Singen II     1-9

Die erste Mannschaft startete mit einer hohen 1-9 Niederlage in die neue Spielzeit. Dies allerdings gegen den Topfavoriten auf die Meisterschaft, die Reserve des TTC Singen. Der Gast trat nahezu in Bestbesetzung an mit klangvollen Namen wie Goldberg und Mehne sowie dem großen Talent und Ex DJK-ler Kai Moosmann. Villingen musste auf Urlauber Haugg und Fasnachter Sauter verzichten, für sie spielten Kaplanjan und Murawski.

So standen die Vorzeichen recht schlecht, was sich auch gleich in den Doppeln bestätigen sollte: 

0-3 der Spielstand, nur Dieterle/Meyer schafften es in den 5. Satz und hatten eine kleine Siegchance.

In den ersten Einzeln vorne gab es zwei 1-3 Niederlagen, Basi (noch gebräunt vom Urlaub) gegen Moosmann (bereits voll im Training) und Dieterle gegen Goldberg erhöhten den Rückstand auf 0-5.

In der Mitte verhinderte Pat in guter Frühform die 0-9 Höchststrafe mit einem knappen 3-2 Sieg gegen Wiemer. Timo hatte wenig Chancen gegen einen sehr sicheren Mehne. Zwischenstand 1-6.

Hinten unterlag Geworg knapp im Entscheidungssatz dem Singener Ersatzmann Schufft, im anderen Einzel erlaubte der Singener Rivizzigno unserem Saier einen Satzgewinn bei seinem Comeback, die restlichen 3 Sätze waren jedoch recht klar... 1-8 insgesamt.

Das 1-9 stand nach dem 1-3 von Basi gegen Singens Präsident Goldberg fest.

Es war zwar eine deutliche Niederlage, sie ist jedoch zu verkraften, da die Punkte gegen andere Mannschaften kommen müssen... Jetzt sind erstmal 3 Wochen Pause, dann geht die Runde richtig los!

 


Start in die neue Runde

Ausblick in die neue Saison 2017/2018

Am Samstag 16.09. beginnt für die DJK die neue Tischtennis Saison. Zeit für einen kurzen Rückblick und eine kurze Vorschau auf die neue Runde:

Positiv ist, dass wieder 5 statt 4 Herrenmannschaften gemeldet werden konnten, was auch damit zusammenhängt, dass unterhalb der Bezirksklasse 4-er statt 6-er-Teams spielen. Auch die Damenmannschaft konnte wieder gemeldet werden.

Die erste Herrenmannschaft spielt wieder in der Landesliga, nach einer spannenden Runde konnte im letzten Spiel der Nichtabstiegsplatz erreicht werden. Dass später auch der letzte Tabellenplatz zum Klassenerhalt gereicht hätte, ist eine Besonderheit, die so wohl nur im Tischtennissport möglich ist.

Man steht jetzt  wieder vor einer schweren Saison , durch die 11-er Liga gibt es (nominell zumindest) 3 direkte Absteiger und die Mannschaft hat ihren besten Punktesammler der letzten Saison Edi Ruf an den TTC Luzern abgeben müssen. Positiv ist die Entscheidung der Nummer 1 Basi, die Runde nun doch zu spielen, was auch nicht sicher war.

Der Rest der Mannschaft bleibt unverändert, für Edi Ruf rückt Timo Schwörer aus der Zweiten nach und so wird man wieder mit mehreren Teams um den Klassenerhalt kämpfen. Als Mitabstiegskonkurrenten rechnet man mit dem letztjährigen Relegationsverlierer aber trotzdem Nichtabsteiger Mönchweiler, mit dem letztjährigen punktlosen Tabellenletzten aber trotzdem Nichtabsteiger Mimmenhausen, mit den Aufsteigern Furtwangen 2 und SpVgg FAL, sowie eventuell Hüfingen, die Ihre Nr.1 P.Danegger abgeben mussten.Somit spielt voraussichtlich mehr als die halbe Liga gegen den Abstieg.

Im Mittelfeld dürften Singen 3 und St.Georgen landen, an der Tabellenspitze erwartet werden Singen2, Konstanz und Stühlingen.

Die zweite Herrenmannschaft spielte die letzte Saison wie erwartet: Siege gegen den Meister Furtwangen2 und den Vizemeister Riedöschingen( die dadurch nicht Meister wurden) zeigen, was vielleicht möglich gewesen  wäre. Häufige Ersatzstellungen durch Verletzungspech und andere Termine der Stammspieler  verhinderten aber eine bessere Platzierung als den 7. Platz. 

So ähnlich wird auch die neue Runde erwartet, das ausgeglichene Team rund um den neuen Präsi Dirk Leute wird nichts mit dem Aufstieg und nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

Favoriten in der Bezirksliga sind wahrscheinlich Landesliga-Absteiger Blumberg, Riedöschingen und Bräunlingen.


Die dritte Mannschaft landete weder auf dem Meisterschaftsplatz noch auf dem Relegationsplatz 2, sondern auf dem dritten Platz und durfte trotzdem aufsteigen in die Bezirksklasse. Hier darf man gespannt sein, wie das durch Rückkehrerin Nicole Mezker verstärkte Team abschneidet, der Klassenerhalt dürfte auf jeden Fall drin sein.

Weiter geht's mit den Auf-und Abstiegs-Kuriositäten bei der  vierten Mannschaft. Sie wurde Meister der Kreisklasse C und darf dafür gleich 2 Klassen höher spielen in der Kreisklasse A2. Eine Prognose ist hier schwer, das erfahrene Team sollte aber im gesicherten Mittelfeld landen.

Neu gemeldet wird diese Saison eine 5. Mannschaft in der Kreisklasse D, wo auch 2 Damen Spielerinnen das Team unterstützen.

Last but not least tritt auch die Damenmannschaft wieder zur neuen Runde an. Zwar auf dem letzten Platz gelandet in der Saison 16/17 aber dennoch nicht abgestiegen und somit wieder in der Bezirksliga.


 

 


Ausflug nach Luzern und Freundschaftsspiel bei Edi's neuem Club TTC Rapid Luzern an 20./21.05.17

Einen schönen Ausflug in die Schweiz verbunden mit einem Spiel bei Edi 's neuem Club erlebte die erste Mannschaft und Edelreservist Goldi an einem schönen Maiwochenende.

Nach kleinem Chaos im Vorfeld mit kurzfristigen Absagen und vorzeitigen Rückreise-Wünschen machten sich schließlich Stephan, Pat, Micha und Goldi zu viert mit 3 Autos auf den Weg zu Edi und seinen Clubkollegen an den schönen Vierwaldstätter See.

Nah am Seeufer lag die Sporthalle, wo nach dem ersten Bierchen auf dem Parkplatz dann zunächst das Freundschaftsspiel stattfand. Luzern trat an mit einem Mix aus ihrer 1.-3.Mannschaft und talentierten Nachwuchsspielern, die  5 DJK-Mannen wurden ergänzt durch 2 weitere junge Luzern Spieler. Abgesehen von der bärenstarken Luzerner Nr.1 David Pfabe entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit vielen knappen Spielen, tollen Ballwechseln, spannenden Doppeln und kleinen Kuriositäten, wie das Duell Meyer-Meyer und ein Doppel mit dem ältesten und jüngsten Spieler des Tages. Interessant der Spielmodus mit zunächst 6 Einzeln, dann die 3 Doppel und danach wieder 6 Einzel (da lässt sich drüber nachdenken, ob das nicht der bessere Modus ist als gleich zu Beginn 3 Doppel zu spielen...). Nebensächlich letztendlich das Endergebnis mit 9-6 für Luzern, auch bedingt dadurch , dass Edi zwar das DJK-Trikot trug, aber 2 Punkte für Luzern "erspielte" :-)

    

    

    

Nach dem sportlichen Teil ging es rasch über in den gemütlichen Teil, wo man sich zunächst in einer schönen Pizzeria mit Essen und Trinken wieder stärkte. Hier lernte man das Schweizer Preisniveau kennen, was die supernetten Gastgeber aber wohl wussten, und sehr grosszügig die Getränkerechnung übernahmen...

 

Nach Pizza, Pasta, Bier und Wein, ging es zunächst ins Schlafquartier in der schönen Wohnung der exzellenten Gastgeber Karin und Migi. Von dort aus ging es noch weiter auf ein nah gelegenes Bierfest einer lokalen Brauerei, ein Absacker in der Wohnung von Karin und Migi, den "Machern" des TTC Luzerns und des Wochenendes beendete dann den gelungenen Tag.

Am nächsten Morgen orientierten sich zunächst mal alle, wo sie aufwachten (Edi und Pat in der Praxis von Karin, Goldi im Gästezimmer der Wohnung, Micha und Vesna idyllisch am Seeufer in ihrem Wohnmobil) und man traf sich zu einem 3-Sterne- Frühstück in der Wohnung, gezaubert von den hervorragenden Gastgebern.

Am Vormittag stand dann noch ein Besuch der Stadt Luzern auf dem Programm mit einer kurzen Führung von Karin durch die Altstadt. Pat schaute sich in der Zwischenzeit das Luzerner Polizeipräsidium an, da ihm sein Nummernschild entwendet wurde (sowas trifft halt immer den Arsch, der fährt), was aber der einzige Wermutstropfen des Wochenendes blieb.

Karin und Migi verabschiedeten sich zu einem weiteren Tischtennis-Termin und nach einem Bummel am Vierwaldstätter See entlang und durch die Stadt und vorbei an den Sehenswürdigkeiten machte man sich am Nachmittag wieder auf den Heimweg. Ein gelungener Ausflug war vorbei, das "Rückspiel" ist geplant im nächsten Jahr dann auf Villinger Boden!

    


Sieg im letzten Saisonspiel und Klassenerhalt!

DJK Villingen-TTC Blumberg 9-4

Mit einem klaren 9-4 Sieg über den bereits feststehenden Absteiger Blumberg sicherte sich die DJK endgültig den Klassenerhalt in der Landesliga. Somit konnte man alle Duelle gegen die Mitabstiegskonkurrenten deutlich gewinnen und landete auf dem 7. Platz.

Die Doppel gingen mit 2-1 an die DJK, Siege von Basler/Ruf und Haugg/Sauter, die Niederlage von Dieterle/Meyer.

Vorne gewann Basi zunächst glatt gegen Tüysüz,M. , Stephan unterlag 1-3 gegen Görlinger Manni, wo vielleicht mehr drin gewesen wäre .

In der Mitte hatte Pätrick diesesmal keine Probleme mit Eichmann, sicherer 3-0 Erfolg! Edi unterlag dann ganz unglücklich seinem Gegner Kaltenbrunner nach 2-0 Satzführung und Matchbällen im 5. Satz. 4-3 der Zwischenstand.

Die Führung zum 6-3 ausbauen konnte dann das hintere Paarkreuz durch Siege von Micha über Tüysüz,A. ( hohes 3-0) und vom wiedererstarkten Christoph gegen Girgin (sicheres 3-1).

Vorne erhöhten Basi mit einem starken 3-1 gegen Görlinger Manni und Stephan mit einem sicheren 3-0 gegen Tüysüz,M. auf 8-3.

Pätrick unterlag dann einem gut spielenden Kaltenbrunner mit 2-3 und erlaubte so Edi in seinem letzten Spiel für die DJK, den Siegpunkt zum 9-4 setzen zu können durch ein schönes 3-0 gegen Eichmann.

Somit fand eine schwierige Saison ein versöhnliches Happy End mit dem Klassenerhalt in der Landesliga. Auf der einen Seite war es zwar nie so richtig eng, da man alle Mitkonkurrenten im direkten Vergleich klar besiegen konnte (dreimal 9-1, je einmal 9-2, 9-3 und 9-4), auf der anderen Seite konnte man aber gegen keine andere Mannschaft punkten, was vielleicht eine frühzeitigere Sicherheit im Abstiegskampf gebracht hätte. Eine sportlich herausragende Saison spielte Edi Ruf mit einer Gesamtbilanz von 19-6, herausragend ist aber auch, dass er als einziger bei allen Spielen dabei war. Wir wünschen ihm an dieser Stelle nochmals alles Gute bei seinem neuen Club TTC Rapid Luzern, wo er neben seiner privaten nun auch eine sportliche Heimat finden soll!

 


Mit halber Mannschaft beim Tabellenführer

TTC Mühlhausen-DJK Villingen 9-1

Ein klares 1-9 gab es beim Tabellenführer und voraussichtlichen Meister Mühlhausen. Den Ehrenpunkt konnte das Doppel Meyer/Ruf erspielen, die restlichen Spiele gingen ziemlich glatt an den Gastgeber, der mit bester Aufstellung antreten  konnte, während die DJK auf ihre Nr. 1,2 und 6 verzichten musste. Wichtiger an diesem Tag waren das SC Freiburg Stadion, das Partyboot auf dem Rhein und der Geburtstag des Schwagers. Wichtiger war aber auch das Spiel letzte Woche und das kommende letzte Heimspiel gegen Blumberg, wo der Klassenerhalt dann auch rechnerisch in trockene Tücher gebracht werden soll!

Vielen Dank nochmals an die Ersatzspieler Timo Schwörer, Rainer Hennig und Reinhard Goldmann, die den Trip in den Hegau mitmachten, anstatt mit ihrer zweiten Mannschaft zeitgleich das bequemere Heimspiel zu bestreiten!

                    


Erneuter klarer Sieg gegen Mitkonkurrent um den Abstieg

TTSV Mönchweiler-DJK Villingen 1-9

Die Reihe der klaren Siege gegen die Mannschaften, die im unteren Tabellenbereich stehen, konnte die Erste beim wichtigsten Spiel der Rückrunde fortsetzen. In Mönchweiler gab es vor einer schönen Zuschauerkulisse ein klares 9-1, das niemand in dieser Höhe erwartet hatte. Das Glück, das in dieser Runde manchmal gefehlt hat, war oft auf Seiten der Villinger (viele Netz-und Kantanbälle für uns, einige 11-9 und Verlängerungssätze für uns,..), aber auch starke Leistungen aller Spieler machten den Unterschied aus.

Aufgrund von Zeitdruck wurden das 1-er und 2-er Doppel getauscht, Dieterle/Meyer spielten aber eines 1-er Doppels würdig und gewannen klar und sicher 3-0. Basler/Ruf auch stark gegen das gegnerische Spitzendoppel Koch/Schifferdecker, aber knappe Niederlage im 5. Satz. Haugg/Sauter erspielten die wichtige Gesamtführung gegen Bredl/Köstner zum 2-1.

Vorne dann der wahrscheinliche Knackpunkt der Partie, wo Basi und Dieterle sich für die Vorrundenniederlagen gegen ihre Gegner revanchieren konnten, und zwei nicht unbedingt erwartete Punkte erspielen konnte. Dieterle wie zu besten Verbandsligazeiten mit sehr gutem Spiel aus der Halbdistanz gegen den starken Koch mit einem 3-1 Erfolg und Basi ebenfalls mit einem sicheren 3-1 gegen Schifferdecker nach 1 Satz Anlaufzeit stellten auf 4-1.

In der Mitte der zur Zeit unschlagbare Edi mit einem 3-0 gegen Weisser. 3 knappe Sätze zwar, aber mit Konzentration am Satzende immer die Nase vorn für Edi. Pat gegen Bredl wieder mit Anlaufschwierigkeiten in den ersten zwei Sätzen. Nach dem glücklichen Satzausgleich zum 1-1 aber brannte nichts mehr an, auch ein 3-1 Sieg. Gesamtführung wuchs an auf 6-1.

Hinten zunächst der Klassiker Köstner-Sauter , der eigentlich immer spannende und dramatische 5-Satz-Kämpfe erwarten lässt. Christl kochte aber diesesmal seinen Gegner ganz klar ab, 3-0 Sieg. Wenn´s läuft, dann läuft´s! Micha erlaubte dem jungen Mönchweilerer Talent Ramesh einen Satzgewinn, mehr aber auch nicht, 8-1 nach der ersten Einzelrunde.

Freudige Gesichter bereits auf der Villinger Bank, sollte jetzt auch was drin sein bei Basi gegen seinen Angstgegner Koch?  Die Antwort lautete JA! Ganz starkes Spiel von unserer Nr. 1: schnelle 2-0 Satzführung für Basi, aber gutes Comeback von Koch zum 2-2. Im 5.Satz aber gleich eine hohe Führung für Basi, die letzendlich bis zum knappen 11-9 hielt. Der 9-1  Nachbarschafts- und Abstiegsderby-Sieg stand fest.

Dieser Sieg ist die erhoffte Vorentscheidung im Abstiegskampf für die DJK. Es sollte bei normalem Verlauf der restlichen Spiele nichts mehr anbrennen und man wird den 7. Tabellenplatz halten können, der den direkten Klassenerhalt bedeutet. Nur bei einer Niederlage im letzten Saisonspiel gegen Blumberg und einem gleichzeitigem Sieg von Mönchweiler gegen Konstanz würde man noch auf den Relegationsplatz abrutschen, was aber in beiden Spielen nicht zu erwarten ist.

 


Klare Niederlage und ein paar Erkenntnisse

TTC GW Konstanz-DJK Villingen 9-2

Eine klare Niederlage gab´s für die erste Herrenmannschaft beim sehr starken Tabellendritten Konstanz. Konstanz konnte mit 6 Landesliga-vorne-erfahrenen Spielern antreten, während die DJK am Samstagmorgen die Absage ihrer Nr. 1 Basi erhielt und auf Ersatz bauen musste. Hier stellte sich erneut Timo Schwörer kurzfristig zur Verfügung.Vielen Dank dafür und auch an die Zweite, die selbst Personalprobleme hatte.

Es war trotz der unterm Strich deutlichen Niederlage ein ganz ansehnliches Spiel, die zwei Ehrenpunkte kamen vom Doppel 3 Haugg/Schwörer und im Einzel von Edi gegen Händly.

Doch auch bei den verlorenen Spielen waren ein paar schöne knappe Spiele zu sehen, Christoph war nah dran am fünften Satz gegen Bädicker, Micha ebenfalls 4 ganz enge Sätze gegen Winnes und Pat bis 7-8 im 5. Satz nah dran am Sieg gegen Brandl. Doch leider war hier Konstanz den Tick glücklicher und besser in den entscheidenden Bällen, somit war der Gesamtsieg hochverdient.

Dennoch gewann man nach dem Spiel ein paar Erkenntnisse:

-dass es  in Konstanz beim sympathischen Team und danach im Speiselokal Defne immer Spass macht

-dass es allein deswegen schon wert ist, die Landesliga halten zu müssen

-dass dies nur in kompletter Aufstellung möglich ist, was nächste Woche im wichtigen Auswärtsspiel bei Mönchweiler Pflicht ist!

-und zu guter letzt konnte man auch eine neue sportliche Erkenntnis gewinnen, nämlich wie man richtig steht bei der Aufschlagannahme, gesehen bei Eric Winnes im Spiel gegen Micha...

 <--RICHTIG

 <--FALSCH      <--GANZ FALSCH


Klarer Sieg der ersten Herrenmannschaft

Pokalrunde 16/17

Meisterschaft der vierten Herrenmannschaft

 

TSV Mimmenhausen-DJK Villingen 1-9

Der erste Sieg der Rückrunde gelang der ersten Mannschaft beim Tabellenletzten TSV Mimmenhausen mit einem klaren 9-1. Bei Mimmenhausen fehlten wie bereits in der Vorrunde die Nr.1 und 3 (Oehler und Ehinger) während bei der DJK Schwörer den privat verhinderten Sauter ersetzte. Das Ergebnis ist unterm Strich etwas zu hoch ausgefallen, vor allem am Anfang stand das Spiel auf der Kippe und die 4 Fünfsatzmatches gingen alle an die DJK. Der Reihe nach:

In den Startdoppeln unterlagen Dieterle/Meyer deutlich ihren Kontrahenten Maier/Häge mit 0-3, ebenso deutlich gewannen Basler/Ruf gegen Gaugel/Schräpler...1-1

Wichtig dann der Sieg von Haugg/Schwörer gegen Baur/Kohllöffel zur 2-1 Führung, ausschlaggend die knapp gewonnenen ersten 2 Sätze.

Vorne zwei sehr enge Spiele jeweils mit dem besseren Ende für Villingen, hier wären auch zwei Niederlagen und ein 2-3 Rückstand möglich gewesen. Stephan konnte aber gegen G. Maier einen 0-2 Satzrückstand in einen 3-2 Sieg drehen und auch Basi konnte in 5 knappen Sätzen seinen Gegner Häge bezwingen, teils mit sehr spektakulären Punkten auf beiden Seiten aber auch mit dem entscheidenden Quäntchen Glück mit Netzrollern und Kantenbällen von Basi anfangs des 5. Satzes. Gesamtführung 4-1

In der Mitte tat sich Edi viel schwerer mit dem Noppenspiel von Gaugel als in der Vorrunde, nach einem 1-2 Rückstand konnte aber auch er einen 3-2 Sieg herausspielen. Pat wurde zunächst von den kompromisslosen Schlägen seines Gegners Baur "überrollt" und lag schnell 6-11 und 1-5 zurück, danach sank jedoch die Trefferqoute des Mimmenhauseners von 100% auf 60%, was Pat dann drei relativ sichere Sätze zum 3-1 Erfolg brachte. Beruhigende Führung jetzt 6-1!

Hinten dann der erste wirklich klare Einzelsieg des Abends. Erspielt durch trockene Vor- und Rückhandpeitschen von Ersatzmann Timo Schwörer gegen Roger Schräpler. Dem wollte Micha nichts nachstehen und siegte ebenfalls etwas weniger deulich aber auch 3-0 gegen den alten Bekannten Kohllöffel. Spielstand 8-1

Den 9-1 Siegpunkt setzte dann Basi äusserst mühsam gegen Maier. Bei 1-2 Satzrückstand  und 1-5 ein frustriertes " Ich schenk ja das ganze Spiel her" von Basi, was sein Kontrahent falsch als Aufgabe auffasste und er zum Gratulieren zu Basi rüberkam. Dieser meinte jedoch nur seine unbefriedigende Leistung und war nach der Aktion plötzlich voll da und motiviert und drehte auch dieses Match zum 3-2.

Wichtige 2 Punkte waren dies im Abstiegskampf, wo man momentan auf Platz 7 steht und die 3 Teams Mönchweiler, Blumberg und Mimmenhausen hinter sich hat, was das Ziel bleibt für den Rest der Saison.

 

1 Sieg und 2 Niederlagen im Bezirkspokal

Im Pokal-Viertelfinale der Herren A unterlag die erste Mannschaft gegen Stühlingen klar mit 0-4. Die DJK brachte ihre Nr.3,5 und 6 an die Platten während der Tabellenzweite Stühlingen mit stärkster Besetzung von 1-3 antrat. So war man recht chancenlos, lediglich Haugg konnte 2 Sätze gegen Schädler gewinnen, die anderen Spiele endeten jeweils 0-3.

Im Viertelfinale der Herren B verlor die Zweite beim RV Erdmannsweiler mit 3-4 und brachte dabei das Kunststück fertig, aus ihrem 9-Mann Kader nur 2 Spieler für den Pokal spielen zu lassen und benötigte Ersatz aus der Dritten. Steigerung dennoch zum Vorjahr, wo man in der ersten Runde gar nicht antreten konnte und kampflos ausschied.

Dass dies auch andere Mannschaften schaffen, betraf dann die dritte Mannschaft im C-Pokal, wo der Gegner DJK Donaueschingen das Spiel absagte und man so kampflos im Final-Four Turnier am 24.03.  in Schonach steht.

 

Die 4. Herrenmannschaft ist Meister der Kreisklasse C

Bereits letzte Woche sicherte sich die 4. Mannschaft mit dem Auswärtssieg beim TV Grüningen II die Meisterschaft in der Kreisklasse C !

Herzlichen Glückwunsch an alle Spieler!


Knappe ärgerliche Niederlage 

DJK Villingen-TUS Hüfingen 7-9

Das Spiel gegen Hüfingen spiegelte sowohl den ganzen Saisonverlauf als auch die Verfassung des Teams wider: Eigentlich hält man sehr gut mit gegen ein Team aus dem vorderen Tabellenbereich, nutzt aber die sich bietenden Chancen nicht, verliert die engen Spiele und versaut sich so die eigentlich ordentliche Leistung und bleibt ohne Punkt.

Man startete gut und vielversprechend gegen das Team von der Baar mit ihrem Spitzenmann Philipp Danegger. Sicherer Sieg von Basler/Ruf und überraschender Sieg von Dieterle/Meyer gegen das Einserdoppel.2-0 Führung und ein wenig Hoffnung keimte auf!

Basi war vor dem 3-er Doppel fertig mit einem Sieg gegen Gutzeit, gefühlter Stand 3-0 und auch das Doppel Haugg/Sauter führte 2-1 Sätze und 10-9. Ein 4-0 Traumstart lag in der Luft, leider aber wehrte Hüfingen's Doppel den Matchball ab und gewann das Spiel noch. 3-1 Zwischenstand also.

(Frisurenduell Basi-Gutzeit)

Stephan verlor dann wie erwartet gegen Ph. Danegger, in der Mitte konnten aber Pat (gegen Ch.Danegger) und Edi (gegen Gramlich) ihre Spiele gewinnen und auf 5-2 stellen. Man hatte das Gefühl:" Heute geht was!"

Doch dann sollte die entscheidende Negativserie folgen, die aus der 5-2 Führung einen 5-7 Rückstand machte: Micha 10-12 im fünften gegen Isele zum 5-3, Christoph (gehemmter als im Training) 1-3 gegen Hirt zum 5-4, Basi nur 1 Satz lang gut gegen Ph.Danegger und seit längerem mal wieder eine Niederlage gegen ihn (5-5),  Stephan überraschend chancenlos gegen Gutzeit zum 5-6 und schließlich Pat einmal mehr mit dem Beweis, wie schlecht er auf Abwehr spielt gegen Gramlich. 5-7 also , und der Frust der ganzen schlechten und unglücklichen Runde war wieder da.

Edi und Micha konnten zwar nochmal ausgleichen zum 7-7, aber die kurz aufkommende Hoffnung auf ein Pünktchen wurde schnell beseitigt durch zwei klare Niederlagen von Christoph und dem Schlussdoppel Basler/Ruf.

Tief sitzt der Stachel nach dieser bitteren Niederlage, weil man so nah dran war an einem Big point im Abstiegskampf, wo die Lage langsam prekär wird durch den überraschenden Punktgewinn von Blumberg bei Stühlingen. Da kommt die Pause von 1 Monat jetzt gerade recht, dass die Mannschaft auf der Fasnet, in Griechenland, im SC F-Stadion, oder wo auch immer auf andere Gedanken kommt und Kraft tankt für die letzten entscheidenden Spiele.

Nach der Pause wartet allerdings sofort der Tabellenletzte Mimmenhausen auf die DJK, wo nur ein Sieg zählt!!


Ausflug in Basi's Heimat mit lästigem TT-Spiel davor

TTF Stühlingen-DJK Villingen 9-3

In der Vorrunde spielte Stühlingen komplett und die DJK ohne Dieterle und man war nah dran an einem Punktgewinn. Jetzt spielte die DJK vollzählig und Stühlingen mit 2 Mann Ersatz und heraus kam eine klare 3-9 Niederlage. Das ist  halt Tischtennis oder wie D. Saric  zu sagen pflegte:"Scheiss Tischtennis "!

Vergebene Chancen waren natürlich auch wieder dabei:

Einer hat eine 8-1 Führung im 5. Satz vergeigt, ein anderer einen Matchball im 5. Satz, in den Doppeln kam auch kein Sieg und Sätze, die 11-9 oder in der Verlängerung ausgehen, werden (fast) alle verloren.

Aber bleiben wir bei den positiven Dingen des Abends:

Edi spielt weiter in Topform und gewinnt in einem schönen Spiel mit attraktiven Ballwechseln gegen den starken Dorka.

Pat zeigt, wie man ein knappes Spiel gewinnt mit dem 11-9 im fünften Satz gegen Lasarzick, auch wenn es nach 9-2 und 10-4 Führung nicht hätte knapp werden müssen.

Christoph gewinnt für ihn selbst etwas unerwartet gegen Birreck, nachdem sein Einsatz am Vormittag aufgrund Schulterproblemen noch fraglich war und er nur mit Schmerzmitteln (Doping?) spielen konnte.

Das positivste des Abends war dann der Besuch in der urigen Dorfkneipe Kranz in Basi's nah gelegener Heimat Münchingen bei gutem Essen, Trinken und Preisen wie in der Vergangenheit.

   

Eine Woche ist man jetzt spielfrei, dann geht daheim es gegen Hüfingen, die man in der letzten Runde daheim bezwingen konnte...Vielleicht platzt da mal der Knoten?!


Niederlage im Lokalderby

DJK Villingen-TV St. Georgen 6-9

Man begann mal mit 2 Doppeln, dann gleich mit Einzeln vorne, dann wurde hinten 1 Spiel gemacht, dann wieder vorne und dann in der Mitte 2 Spiele hintereinander, usw...

Durch Vorziehen der Einzel zweier Spieler auf beiden Seiten entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel mit dem besseren Ende für die Gäste aus St. Georgen.

Durch das Vorziehen lag man die ganze Zeit im Rückstand, obwohl man laut Spielbericht eigentlich mal 5-3 in Führung lag. Egal! Am Schluss stand die 6-9 Niederlage in einem Spiel, wo natürlich wieder mehr drin war. Der Autor hat aber keine Lust mehr auf die vergebenen Chancen (2-0 und 2-1 Führungen, verlorene Verlängerungen, Niederlagen als TTR-Favorit ,usw...) einzugehen, da es jede Woche ähnlich läuft.

Spielbilanzen:

Doppel 1-2, Basi 0-2, Stephan 1-1, Pat 1-1, Edi 2-0,Micha 1-1, Christoph 0-2

(Nur Edi konnte wieder überzeugen)

Nächste Woche kann man locker beim Spitzenteam aus Stühlingen aufspielen, danach  ist 1 Monat Pause, ehe es ins entscheidende letzt Viertel der Saison geht.


Schwacher Start in die Rückrunde

DJK Villingen-TTC Singen III 3-9

Obwohl die DJK vollständig antreten konnte, kassierte man eine klare 3-9 Niederlage gegen die von vorne bis hinten sehr ausgeglichene Mannschaft aus Singen.

Ein 0-3 Rückstand nach den Doppeln brachte bereits die Vorentscheidung.

Vorne gab´s ein 2-2 durch Siege von Stephan gegen Goldau und Basi gegen Beck in der ersten Runde und Niederlagen umgekehrt in der 2. Runde.

In der Mitte 0-3: Pat erschreckend schwach gegen Napoletano, etwas besser gegen Moosmann, aber auch nicht in der Lage, eine 2-0 Führung heimzubringen. Edi blieb in seinem Spiel gegen Moosmann auch deutlich unter seinen Möglichkeiten (0-3)

Hinten 1-1: Micha machte den 3. Punkt durch ein knappes 3-2 gegen Ersatzmann Wilhelm, Christoph unterlag Rückhand-Materialspezialist Lerner (siehe Bild).

Mehr drin gewesen wäre...

... hätte man ein wenigstens ein Doppel gewonnen

...hätten Stephan und Pat ihre Matchbälle verwandelt

... hätte dann Edi´s Sieg gegen Napoletano gezählt.

Aber "hätte hätte Fahrradkette", wichtiger wäre es, wenn es nächste Woche gegen St.Georgen besser läuft und man dann auf 1 oder 2 Punkte hoffen kann!


Wichtiger Sieg im Derby um den Relegationsplatz

DJK Villingen-TTSV Mönchweiler 9-3

Einen ganz wichtigen Sieg feierte die erste Herrenmannschaft im letzten Vorrundenspiel gegen den Tabellennachbarn aus Mönchweiler. Zum dritten mal erst in dieser Saison konnte man komplett antreten und zum dritten mal sprang ein deutlicher Sieg heraus gegen einen Mikonkurrenten um den Abstieg und den Relegationsplatz.

Zum dritten mal konnten auch alle drei Doppel zu Beginn des Spiels gewonnen werden, alle in überraschend souveräner Art mit jeweils 3-0 Sätzen.Traumstart und 3-0 Führung! War das schon die halbe Miete oder die Vorentscheidung?

Zunächst erstmal nicht! Denn in den ersten Einzeln vorne unterlag zunächst ein völlig neben sich stehender Basi gegen Schifferdecker und das auch noch klar mit 0-3. Ebenso erging es Stephan gegen Koch, auch 0-3 Niederlage, Spielstand nur noch 3-2

Ein an diesem Abend gut aufgelegter Pat bezwang dann Weisser nach knappem ersten Satz deutlich mit 3-0, ehe Edi (Bild) die 3-0-Siege-Reihe unterbrach. Ein sicherer Sieg war es trotzdem: 3-1 von Mr. Zuverlässig gegen Bredl. Alte Führung wieder hergestellt: 5-2

Hinten zunächst ein 3-1 von Micha gegen Löffler. Wie schon des öfteren in dieser Runde mit 3 klar gewonnenen Sätzen, dazwischen aber einen Satz lang abgeschalten, der verloren ging. 6-2 der Spielstand, als der erste Höhepunkt des Abends folgen sollte: Christoph hatte sich nach seiner Pechserie einiges für das letzte Vorrundenspiel vorgenommen. Das sah man ihm im Spiel gegen Köstner auch sofort an, guter Beginn und schnelle 2-0 Satzführung. Sollte es diesesmal reichen für einen Sieg? Köstner konterte zum 2-2, kam immer stärker auf, machte kaum noch Fehler und erspielte sich eine 7-3 Führung im Entscheidungssatz. Auszeit Christoph, dennoch hielt die Führung für Köstner bis 9-6. Eine weitere Fünfsatzniederlage bahnte sich an, der Negativ-Run schien sich fortzusetzen, doch Christoph hatte an diesem Abend etwas dagegen: weiter kämpferisch und mutig glich er aus zum 9-9. Dann eigener Aufschlag und 2 weitere Punkte zum lang ersehnten Sieg!! Grosser Jubel am Tisch und aus der gut besuchten Zuschauergarage, 7-2 die Führung.

Zweite Runde vorne: Basi in schlechter Form und dann noch gegen Angstgegner Koch, das konnte nichts werden, heraus kam die 0-3 Niederlage. Am anderen Tisch der nächste Höhepunkt: Stephan und Schifferdecker lieferten sich ein sehr sehenswertes Duell mit spektakulären Ballwechseln aus Halbdistanz, Ballon- und Schnittabwehr. Mit dem schönsten Ballwechsel des Abends konnte sich Schifferdecker unter grossem Jubel der ca. 15 mitgereisten Mönchweiler- Schlachtenbummler einen Matchball zum 10-9 bei 2-1 Satzführung erspielen. Stephan konnte diesen stark abwehren und gewann Satz 4 mit 12-10. Im fünften Satz weiter Spannung und ein ganz enges Match mit dem besseren Ende für Stephan, wieder 12-10. Sieg, Spielstand 8-3, und der Mönchweilerer Widerstand war gebrochen und die Messe gelesen.

Pat brachte die 2 Punkte heim mit einem ungefährdeten 3-0 über Bredl. 9-3 der Endstand!

Mit diesem Sieg konnte die DJK an Mönchweiler vorbeiziehen und den Relegationsplatz verlassen und die Vorrunde mit einem blauen Auge abschliessen. In der Rückrunde gilt es jetzt, mindestens die 3 Siege gegen die hinter uns liegenden Teams zu bestätigen und auch gegen die anderen Mannschaften möglichst vollzählig anzutreten, dann dürfte der ein oder andere Sieg auch noch drin sein.


4. Mannschaft ist Herbstmeister

Mit dem 9-4 Sieg bei der DJK Donaueschingen 2 sicherte sich die 4. Herrenmannschaft am 03.12.16 die Herbstmeisterschaft in der Kreisklasse C. Nach einem 8-8 im ersten Saisonspiel folgten 6 Siege in Folge, was Platz 1 nach der Vorrunde bedeutet.

Eingesetzt wurden die zehn Spieler Hamberger, Haugg, Franz, Ahrens, Sdun, Riehle, Tjan, Sortich, Fuchs und Gedikli. Herzlichen Glückwunsch!

Herausragend ist die Bilanz von Gerhard Hamberger, der in allen Einzeln (12-0) und Doppeln (8-0) ungeschlagen blieb.


 

Weihnachtsfeier DJK Tischtennis 2016
Liebe Mitglieder der DJK Abteilung,
das Jahr neigt sich so langsam dem Ende entgegen und es wird wieder Zeit, Euch alle recht herzlich zu unserer traditionellen Jahresabschlussfeier einzuladen und wie immer sind natürlich auch eure Ehe-, oder Lebenspartner herzlich willkommen.

Wann:        Samstag, 17.12.2016
Beginn:      19 Uhr 
Wo:            Ratskeller (am Oberen Tor)


Folgende Punkte stehen auf dem Programm:

Sektempfang
Jahresbericht TT
Essen (es stehen 4 Gerichte zur Auswahl – siehe Anhang)
Ehrungen  (u. a. der TT-Vereinsmeister 2016)
Quiz ( Preise: 2 Eishockeykarten und ein Essensgutschein )



Gruß
Werner
Abteilungsleiter

Knapp an Überraschung und Punktgewinn vorbei geschrammt 

DJK Villingen-TTF Stühlingen 6-9

 

Erneut konnte die erste Herrenmannschaft gegen ein Spitzenteam, diesesmal der Tabellenführer TTF Stühlingen, gut mithalten und war sogar nah dran an einem möglichen Punktgewinn. Erneut war man jedoch nicht komplett (S.Dieterle fehlte krank) während die Gäste in Bestbesetzung antreten konnten, angeführt von ihren Spitzenspielern Schönle und Schädler (Ex Regional-und Oberliga-Spieler) und gefolgt von Birreck,Dorka,Hesse und Fries, die allesamt schon im vorderen Paarkreuz der Landesliga spielten.

So hatte man die Außenseiterrolle, es sollte sich aber ein spannendes und z.T. dramatisches Spuel entwickeln: In den Startdoppeln jeweils ungefährdete Siege der Einserdoppel für jedes Team, das Dreierdoppel geht an Stühlingen, Spielstand 1-2

Vorne erwartete Basi den stark spielenden Schädler und spielte noch stärker als sein Gegner. 3-1 Sieg zum 2-2 Ausgleich. Pat konnte immerhin einen Satz zum zwischenzeitlichen 1-1 gewinnen, war aber in den restlichen Sätzen weitgehend chancenlos gegen einen extrem sicher, clever und platziert spielenden Schönle. Zwischenstand 2-3.

Seine blendende Form bestätigte einmal mehr Edi Ruf nach einem hochklassigen und spannenden 3-2 Erfolg über Dorka, der damit erst seine 2. Saisonniederlage kassierte. Stark dann das 3-0 von Micha gegen einen leicht angeschlagenen Birreck. Führung für die DJK ! 4-3

Im hinteren Paarkreuz begann Christoph zunächst stark gegen Fries, musste nach 1-0 Satzführung jedoch zur 1-3 Niederlage gratulieren, mal wieder mit einem 11-13 im 4. Satz. Wenig zu melden hatte Ersatzmann Geworg im Spiel gegen Hesse, Niederlage und die Gesamtführung wieder weg: 4-5

Die zweite Runde vorne begann mit einer 1-3  Niederlage von Basi gegen Schönle. Zu stark das Spiel des Routiniers der Stühlinger! Etwas überraschend aber kämpferisch konnte Pat dann seinen Kontrahent Schädler bezwingen mit einem Schlussspurt im fünften Satz von 6-6 auf 11-7. Rückstand immer noch nur 1 Punkt: 5-6

Bärenstark und eine sichere Bank ist derzeit Edi. 3-1 gegen Birreck und Ausgleich zum 6-6. Die Führung für Stühlingen stellte Dorka mit einem 3-0 über Micha wieder her. Es war vielleicht mehr drin für Micha, insgesamt war sein Gegner aber einen Tick sicherer und cleverer am Satzende. 6-7 vor den letzten Einzeln.

Das Drama sollte sich dann im hinteren Paarkreuz abspielen. Geworg- Fries und Christoph-Hesse lauteten die Begegnungen (siehe Bilder). Parallel liefen die ersten Sätze, beidesmal der Spielstand 1-1. Geworg spielte sehr stark gegen Altmeister Fries, starke Angriffsbälle von Geworg wehrte Fries ebenso stark ab und punktete oft mit trockenen Rückhandblocks und Vorhandpeitschen. Dennoch 2 weitere ganz knappe Sätze, leider mit dem jeweils besseren Ende für Fries. Spielstand 6-8. Besser machte es zunächst Christoph, der zum 2-2 ausgleichen konnte und im 5. Satz sich eine 7-3 Führung erspielte. Basi und Edi scharrten schon in der Garage auf ein Schlussdoppel, als sich dann ein weiteres Christoph-TT-Drama abspielte. Nach der Auszeit des Stühlingers machte dieser Punkt für Punkt und plötzlich wurde aus dem 7-3 ein 7-10. Lange Gesichter auf Villinger Seite, als Hesse den Matchball zum 11-8 verwandelte. Endstand 6-9

Bitter die knappe Niederlage gegen den Tabellenführer! Es war mehr möglich, entscheidend die 0-4 Bilanz hinten. Das allerdings gegen eines der stärksten hinteren Paarkreuze, die Leistung und Einstellung stimmte sowohl bei Geworg als auch bei Christl, das Glück war halt wieder auf der anderen Seite. Deshalb bleibt man zuversichtlich für das 4-Punkte Derby in 2 Wochen gegen Tabellennachbar Mönchweiler. Wichtig wäre da auf jeden Fall, in kompletter Aufstellung anzutreten und bei einem Sieg den Relegationsplatz verlassen zu können.


Ordentliche Leistung aber trotzdem Niederlage

TuS Hüfingen-DJK Villingen 9-4

Kurz vor Spielende steht es 8-4 für Hüfingen! Klingt deutlich, es hätte jedoch genausogut 8-4 für die DJK stehen können. Die vier Matches , die in den Entscheidungssatz gingen, wurden allesamt verloren und hätten vom Spielverlauf gewonnen werden können, z.T. sogar müssen:

Stephan führt gegen Gutzeit mit 2-0 Sätzen und 9-5 und verliert noch...

Christoph mit 2-1 Vorsprung gegen Isele und  10-10 im vierten Satz, um dann seine Verlängerungsbilanz auf 1-7 zu schrauben und dann den fünften Satz ebenfalls zu verlieren...

Geworg mit 4-0 Führung im 5. Satz gegen Opiol und 8-11 Niederlage am Ende...

Pat vollendet die Aufholjagd gegen Gutzeit im 5.Satz von 2-7 nicht zum 9-9 Ausgleich und verschiesst dabei einen hohen Turm bei 8-9. So stands dann am Schluss halt 8-11 ...

Auf dem Spielberichtsbogen standen also nur 4 statt 9 Siege, und die wurden erspielt vom starken Edi Ruf mit zwei Siegen im Einzel und einem im Doppel mit Stephan Dieterle, sowie von Micha Haugg gegen Gramlich.

Es bleibt zwar die Erkenntnis, dass man gegen ein Spitzenteam wie Hüfingen gut mitgehalten hat, zumal diese erstmals komplett spielen konnten und bei der DJK die Nr. 1 Basi fehlte; leider bringt das unterm Strich aber keine Punkte und man sitzt fest auf dem drittletzten Tabellenplatz. Das wäre gleichbedeutend mit dem Relegationsplatz, den man aber gerne Mönchweiler oder St.Georgen überlassen will, die noch in Reichweite sind. Nächsten Samstag kommt Tabellenführer Stühlingen, bevor 1 Woche später im letzten Spiel der Vorrunde die Mönche zu Gast sind zu einem weiteren Abstiegsduell.

(hier stand Stephan noch besser da als Gutzeit...)

 


Klarer Sieg der 1.Herren im Abstiegsduell

TTC Blumberg-DJK Villingen 2-9

Offenbar ist die erste Mannschaft in der Lage, sich in entscheidenden Spielen zusammenzureißen und das eigentliche Leistungsvermögen abzurufen. So war es auch im Spiel beim TTC Blumberg am 5.11., wo sicher mit 9-2 gewonnen wurde.

Beide Mannschaften konnten in vollständiger Aufstellung antreten und so war man gespannt, wie man aus den Doppeln herauskam.Hier lief es optimal, 3-0 der Spielstand nach 2 sicheren Siegen von Basler/Ruf und Haugg/Sauter sowie einem knappen 3-2 von Dieterle/Meyer gegen das gegnerische Spitzendoppel Görlinger/Tüysüz M.

Im vorderen Paarkreuz spielte Stephan zunächst sehr gut gegen seinen letztjährigen Mannschaftskollegen , den Görlinger Manni, dessen druckvollere Spielweise sich aber am Ende mit 3-1 Sätzen durchsetzte. Basi siegte souverän mit 3-0 gegen Tüysüz M., die Führung lag bei 4-1.

In der Mitte ein starkes Spiel von Edi , der nur im ersten Satz Schwierigkeiten mit der Halbdistanz seines Gegners Kaltenbrunner hatte, am Ende stand ein sicheres 3-0 für Edi. Der von seiner Verletzung genesene Pat hatte am anderen Tisch mehr Schwierigkeiten: nach verunsichertem Beginn im Spiel gegen Eichmann stand es 0-2 Sätze gegen ihn, doch er konnte sich steigern und das Spiel zu einem 3-2 Sieg drehen. Neuer Zwischenstand 6-1.

Hinten musste Christoph den 2. Blumberger Gegenpunkt zulassen, in einem leider für Ihn unglücklich ausgegangenem TT-Drama:11-3 und 11-4 hießen die ersten 2 Sätze für Christoph. Doch dann folgten drei jeweils in der Verlängerung verlorene Sätze mit Matchbällen in den Sätzen 3 und 4. Bitter und ärgerlich für Christl, die Führung aber immer noch komfortabel mit 6-2. Micha (Bild) stellte auch gleich den alten Abstand zum 7-2 wieder her durch ein klares 3-1 gegen Tüysüz A.

Vorne dann parallele Spielverläufe: Stephan gegen Tüysüz M. und Basi gegen den Görlinger Manni gewannen jeweils 3-0 mit zwei Verlängerungen in den Sätzen 1 und 2. Endstand 9-2!


Gruseliger Auftritt der 1. Herren

TTC Singen 3- DJK Villingen 9-0

Passend zum Halloween Wochende zeigte die 1. Herrenmannschaft einen gruselig schwachen Auftritt bei der 3. Mannschaft des TTC Singen und kassierte die Höchststrafe mit einer 0-9 Klatsche.

Bereits die Eingangsdoppel zeigten, wo der Weg diesen Abend hinführen wird: 0-2 der Spielstand nach den klaren 1-3 Niederlagen von Basler/Ruf und Dieterle/Goldmann. Chancen auf den Sieg hatte das dritte Doppel Haugg/Sauter bei 2 Matchbällen im 5. Satz gegen Beck/Napoletano, doch auch hier folgte die Niederlage, typisch für den Abend mit einem Netzroller zum 12-14. Horrorstart also 0-3 nach den Doppeln.

Vorne verspielte Basi gegen Goldau eine 2-0 Sätzeführung gegen Goldau, Stephan verlor klar 0-3 gegen Beck. Das Unheil nahm seinen Lauf: 0-5

In der Mitte ein 0-3 von Micha gegen Rivizzigno und ein 1-3 von Edi gegen Moosmann. Die Angst vor einem 0-9 wuchs an: 0-7 nach der Mitte.

Eine weitere Chance zum Einzelsieg hatte Christoph (Bild) gegen Napoletano, wo die ersten zwei Sätze in der Verlängerung verloren gingen und am Ende ein 1-3 stand. Die befürchtete Nullnummer vollendete Ersatzmann Goldmann mit einem 0-3 gegen Biff Lerner.

Fazit: Man hat schon schönere Tischtennistage in Singen verbracht und da das Bier in der Halle nach dem Spiel auch noch lauwarm war, verliess man den Ort des Geschehens zügig Richtung Villingen.

Endgültig angekommen ist man nun im Abstiegskampf, wo sich ein Vierkampf abzeichnet um die 2 direkten Plätze und den Relegationsplatz mit Mönchweiler, Villingen, Blumberg und Mimmenhausen. Bereits nächste Woche steht das direkte Duell beim TTC Blumberg auf dem Spielplan, wo unbedingt gewonnen werden muss.


Spieltag vom 22.10.16: Alle DJK Teams siegreich!

Spielfrei waren die 1. Herren und klettern trotzdem nach den Ergebnissen der anderen Spiele von Platz 9 auf 7.

Auch die 1. Damen-Mannschaft war spielfei und belegt momentan noch ohne Punkte den letzten Tabellenplatz, was nach zwei gespielten Begegnungen aber noch keine Aussagekraft hat.

Die Herren 2 siegten beim RV Erdmannsweiler mit 9-2 und sind mit 6-2 Punkten vorne in der Tabelle mit dabei. Ärgerlich hier im Nachhinein die 7-9 Auftaktniederlage im ersten Saisonspiel gegen Nussbach.

Sehr erfolgreiches Wochenende für die Herren 3 (siehe Bild) mit 2 Siegen am Doppelspieltag: Bereits am Freitag gewann man beim TTC Riedöschingen 2 mit 9-6, am Samstag folgte daheim ein 9-3 gegen den TTV Möhringen. Das Team liegt mit 8-2 Punkten in der Spitzengruppe hinter TTC Blumberg 2 (8-0) und vor TUS Hüfingen2 (6-0), obwohl die Nr. 1 (Werner) und 2 (Jan) bisher nur bei 1 bzw. 2 der 5 Saisonspiele dabei waren.Spannend wird das nächste Spiel am 19.11. gegen Tabellenführer Blumberg 2 mit der starken Nr.1 Dieter Gläser.

Auch die 4. Herrenmannschaft siegte klar mit 9-1 gegen den TTC Blumberg 4 und grüsst von der Tabellenspitze mit 7-1 Punkten.


Ein Tischtennis-Abend zum Vergessen für die DJK

DJK Villingen-TTC Mühlhausen 3-9

In einem in jeder Hinsicht unglücklich verlaufenem Spiel gegen Verbandsligaabsteiger Mühlhausen unterlag die DJK unnötig hoch mit 3-9. Man war vor dem Spiel noch guter Dinge, war fast komplett (lediglich Timo Schwörer ersetzte Sardinien-Urlauber Christoph) und rechnete sich bei günstigem Spielverlauf eventuell einen Punkt aus. Es sollte jedoch anders anders kommen und das schon recht bald.

In den Anfangsdoppeln gewannen zwar Basler/Ruf sicher gegen Welz/Ruh, doch am anderen kam der erste Rückschlag, wo bei P.Meyer die gleiche Verletzung aus dem Mimmenhausen-Spiel wieder auftrat und er das Doppel mit Dieterle gegen Winkler/Winkler nach 2 gespielten Sätzen aufgeben musste. Auch das 3-er Doppel Haugg/Schwörer unterlag den etwas sicherer spielenden Lutsch/Lauber. Rückstand 1-2

Vorne gewann Basi gegen den seine Form suchenden Niklas Winkler. Chancenlos (mit einem 0-11 im dritten Satz) unterlag Stephan dem ehemaligen 2.Bundesliga-Spieler Georg Winkler am anderen Tisch. Rückstand 2-3

In der Mitte musste Pat sein Einzel kampflos an Andi Lutsch abgeben, Edi verlor gegen einen stark spielenden Sebastian Welz mit 1-3, hatte aber eine 2-0 Satzführung auf dem Schläger. Rückstand 2-5

Im hinteren Paarkreuz ging die Pech-und Pannenserie weiter, Micha verspielte gegen den jungen Fabian Ruh ein 10-6 im 5. Satz und auch Landesliga-Debütant Timo vergab einen Matchball bei 10-9 nach 5 engen Sätzen gegen Thorsten Lauber. So stand es statt 4-5 dann 2-7.

Gespannt war man auf das Spitzenduell Basi gegen G.Winkler, wo sich auch ein Match mit starken Aufschlägen und Rückhandkrachern von beiden Seiten entwickelte, am Ende entschied der 5-0 Start in den 5. Satz das Spiel für den Mühlhausener. Hoffentlich wichtig für die nächsten Spiele war dann am anderen Tisch Stephans erster Saisonsieg über N.Winkler mit 3-2 (kurios:auch hier wieder ein 0-11 gegen Stephan im 4. Satz).Zwischenstand 3-8

Das 3-9 besiegelte dann die zweite kampflose Niederlage von Pat gegen Sebastian Welz.

1 Doppel und zwei Einzel vorne waren an diesem Tag viel zu wenig, in der Mitte und hinten wollte man punkten und dort hatte man unterm Strich in allen Belangen viel Pech. So hofft man, dass das Glück in zwei Wochen beim Spiel gegen Singen 3 zurückkehrt und alle wieder dabei sind und fit bleiben.


Klarer Sieg der 1. Herrenmannschaft

DJK Villingen-TSV Mimmenhausen 9-1

Im wichtigen Duell der beiden noch punktelosen Mannschaften in der Landesliga konnte die erste Mannschaft einen klaren 9-1 Sieg feiern. Villingen konnte zum ersten Mal in der Saison mit kompletter Aufstellung antreten, während bei Mimmenhausen die Nr.1 und Nr.4 (Oehler und Ehinger) fehlten. So war die Favoritenrolle deutlich auf Seiten der DJK, was sich auch gleich in den Doppeln zeigen sollte. Die eingespielten Paarungen Basler/Ruf und Haugg/Sauter erspielten jeweils sichere 3-0 Siege, aber auch das neu formierte 2-er Doppel Dieterle/Meyer spielte stark und konnte das 1-er Doppel der Gäste kämpferisch mit 3-2 besiegen.

In den Einzeln vorne legte Basi ein klares 3-0 gegen Häge nach. Sehr starke Leistung, in der Vergangenheit gab es zwischen den beiden schon viel engere Matches.Danach musste Stephan den Ehrenpunkt der Gäste zulassen, allerdings mit einem äusserst knappen 10-12 im Entscheidungssatz gegen Maier.Pech beim Matchball beim Stand von 10-9, als Stephan den Aufschlag nicht richtig traf...

In der Mitte zwei hohe 3-0 Siege: Pat mit gutem Aufschlagspiel gegen Roger Schräpler und Edi mit sicherer Halbdistanz und guten Endschlägen gegen den unangenehmen Hans Gaugel erhöhten die Führung auf 6-1.

Hinten bezwang Micha seinen Gegner Kohllöffel sicher mit 3-1 mit drei jeweils souverän gewonnenen Sätzen, Christoph platzte der Knoten nach einem 0-1 Satzrückstand im Spiel gegen Baur. Wie explosionsartig der Knoten platzte zeigte der 2. Satz mit dem Ergebnis 11-0. Am Ende stand mit 3-1 der erste Saisonsieg für Christoph.

So stand es 8-1 und Basi blieb es vorbehalten mit einem letztendlich sicheren 3-1 (nach unzufriedenem 0-1 Rückstand),  den Siegpunkt zum 9-1 Endstand zu erspielen.

 


DJK Villingen-TTC GW Konstanz 5-9

Im zweiten Spiel am 24.9. erwartete die 1.Mannschaft die sehr starken Konstanzer, erneut ohne Pat, der durch eine weitere Familienfeier verhindert war. Die Stärke der Konstanzer Mannschaft zeigt sich allein schon in ihrer Aufstellung, wo ein Oliver Brandl jetzt Mitte spielt, der in letzten Jahren regelmäßig unter den Top 5 des vorderen Paarkreuzes zu finden war.

Trotzdem gelang ein guter Start mit 2-1 Doppeln und einem bärenstarken Basi zum 3-1 über den Konstanzer Neuzugang Beez. Einer deutlichen Niederlage von Dieterle gegen Kleber folgte ein Sieg von Edi über Sturm, was das 4-2 für die DJK bedeutete. Das war leider die letzte Führung, Konstanz drehte auf durch Brandl,Bädicker und Händly zum 4-5.

In der 2. Einzelrunde gelang dann nur noch Basi ein Sieg (spektakulär gegen Kleber) zum 5-5, in den folgenden 4 Spielen war Konstanz stärker (bei Brandl-Edi und Händly-Geworg) aber auch glücklicher (bei Sturm-Micha und Bädicker-Christoph) und gewann insgesamt verdient mit 9-5.

Somit steht man im nächsten Spiel gegen Aufsteiger Mimmenhausen bereits unter Druck und fast schon unter Siegzwang, will man nicht gleich am Tabellenende festsitzen. Man ist jedoch guter Dinge und hofft, dass bei Stephan und Christoph der Knoten platzt und die Rückkehr von Pat die Mannschaft noch ausgeglichener macht und so die ersten 2 Punkte eingefahren werden können.

 


Fehlstart der 1. Herren in der Landesliga

TV St.Georgen-DJK Villingen 9-7

Bereits im Vorfeld war die Ausgangslage für das erste Spiel ungünstig:

Zu dem sehr frühen Termin am 17.9. (die Hälfte der Mannschaft lag 1 Woche davor noch am Strand) kamen noch eine unglücklich verlegte Verwandtschaftsfeier für Patrick und eine Knieverletzung von Stephan hinzu. So war das Ziel nur noch , in St. Georgen einen Punkt zu holen.

Dies sollte leider nicht gelingen, am Ende stand eine unglückliche 7-9 Niederlage mit vergebenen Matchbällen  zum 8-8 im Schlussdoppel. Lediglich nach den Doppeln lag man mit 2-1 in Führung, danach folgte ein 2-4 Rückstand, der bis zum Spielende nicht aufgeholt werden konnte.

Vorne spielte Carsten 1-1 , seit langem mal wieder eine Niederlage gegen Pacher (1. Saisonspiel...), und ein 3-2 Sieg gegen Walter nach 0-2 Rückstand. Stephan musste die Stärke der Landesliga vorne anerkennen und verlor beide Einzel.

In der Mitte bestätigte Edi seine Form der letzten Runde mit zwei Siegen über Widmann und Obergfell, Micha unterlag unglücklich  9-11 im 5. Satz gegen Widmann, ebenso knapp gewann er gegen Obergfell.

Hinten hatte Christoph noch das Pech von letzter Saison am Schläger kleben und unterlag zweimal knapp, Ersatzmann Geworg spielte sehr ordentlich mit 1-1 ( Sieg gegen Hackenjos, Niederlage Gegend Barth)

 


Vereinsmeisterschaften Herren A

Am Donnerstag 22.09.16 fanden die Vereinsmeisterschaften der Herren A unter leider nur mässiger Beteiligung (6 A-Spieler+2 qualifizierte B-Spieler) statt.

Vereinsmeister wurde Patrick Meyer mit einer Bilanz von 7-0 Siegen.

Gespielt wurde in einer 8-er Gruppe, jeder gegen jeden, und die Auslosung wollte es so, dass die zwei favorisierten Spieler Christoph Sauter und Patrick Meyer gleich in der ersten Runde aufeinandertrafen. Es war das vorweggenommene Endspiel und der Spielverlauf war an Spannung und Dramatik auch eines Endspiels würdig:

Christoph führte schnell mit 2-0 Sätzen, was Pat ebenso schnell zum 2-2 ausgleichen konnte. Showdown dann im fünften Satz: Patrick machte aus einem 3-6 Rückstand eine 10-8 Führung, die Christoph zum 10-10 ausgleichen konnte. In der Verlängerung 3 Mätchbälle für Christoph und 1 weiterer für Patrick bis zum 14-14, wo dann Patrick dürch einen dünnen Kantenstreifer und einen Netzroller 1cm hinters Netz extrem glücklich zum 16-14 Sieg kam.

Die weiteren Spiele gewannen beide Spieler recht souverän, was dann Platz 1 und 2 für sie bedeutete. Dritter wurde Routinier Reinhard Goldmann, auf Platz 4 die Überraschung durch B-Qualifikant Stefan Ehret.

Die Platzierugen:

1. P.Meyer         7-0

2. C.Sauter        6-1

3. R.Goldmann   5-2

4. S.Ehret          3-4

5. G.Kaplanjan   3-4

6. R. Hennig      2-5

7. M. Tanner      2-5

8.  B.Lalic          0-7


Vereinsmeisterschaften Herren B

Am Donnerstag 15.09.16 fanden die Vereinsmeisterschaften der Herren B (bis TTR 1400) statt.

Vereinsmeister wurde Gerhard Hamberger mit einer Bilanz von 7-1 Siegen.

Die Platzierungen:

1. G. Hamberger 7-1 (21-5)

2. R. Helbrich 6-2 (21-8)

3. B. Lalic 6-2 (19-8)

4. S. Ehret 6-2 (20-10)

5. Y. Shimonov 4-4 (14-12)

6. A. Brugger 4-4 (15-15)

7. H.P. Sortich 2-6 (6-20)

8. J. Tjan 1-7 (4-21)

9. P. Fuchs 0-8 (3-24)


Mannschaften 2016/2017 und Ausblick in die neue Saison

Nach Jahren des ständigen Bergaufs mit dem Höhepunkt im letzten Jahr, wo man mit den ersten vier Mannschaften in der Verbandsliga, Landesliga, Bezirksliga und Bezirksklasse spielte, muss die DJK Tischtennisabteilung in der neuen Saison wieder etwas kleinere Brötchen backen.

Begründet ist dies mit zahlreichen Abgängen aufgrund von Studium, beruflichen Veränderungen und neuen privaten Schwerpunkten.

Besonders hart traf dies die erste Mannschaft, wo 5 von 6 Spielern den Verein verlassen haben, was dann auch den freiwilligen Rückzug aus der Verbandsliga zur Folge hatte.
Auch in den anderen Mannschaften gab es weitere Abgänge zu anderen Vereinen und Ankündigungen, in der nächsten Saison weniger oder gar nicht mehr aktiv zu spielen, was letztendlich dazu führte, dass nur noch 4 statt 6 Herrenmannschaften gemeldet wurden.

Ein kurzer Überblick über die Mannschaften 2016/2017:

Die neue erste Mannschaft tritt in der Landesliga mit fast identischer Besetzung  der letztjährigen 2. Mannschaft an, hier ersetzt lediglich der aus der Ersten übrig gebliebene Stephan Dieterle den nach Singen gewechselten Kai Moosmann. Somit ist man etwas stärker als letztes Jahr einzuschätzen, wo man als Aufsteiger einen guten 4. Platz erreichte, abzuwarten bleibt jedoch, wie oft man vollständig antreten kann, aufgrund des beruflichen Wechsels von Leistungsträger Edi Ruf in die Schweiz. Trotzdem sollte die Mannschaft auch so nichts mit dem Abstieg zu tun haben und  hinter den Topfavoriten Mühlhausen, Stühlingen, Singen 3 und Konstanz im sicheren Mittelfeld landen.

Die neue zweite Mannschaft wird gebildet von der letztjährigen Dritten und den aufstrebenden Geworg Kaplanjan und Willi Sandler von der letztjährigen Vierten. Ein sehr ausgeglichenes Team, für das in der Bezirksliga alles möglich ist:
Von einem Spitzenplatz bei konstanter Leistung und kompletter Aufstellung bis hin zu Abstiegsgefahr bei häufigem Einsatz von Ersatzspielern. Ein Favorit in der Bezirksliga ist dieses Jahr kaum auszumachen, eventuell der Dritte vom letzten Jahr, der TTC Riedöschingen.

Die neue dritte Mannschaft tritt an in der Kreisklasse A1. Sie setzt sich zusammen aus dem Rest der letztjährigen Vierten  und den trainingsfleissigen Spielern der letztjährigen Fünften. Favorit in dieser Liga ist der Lokalrivale vom TTC Villingen.

Die neue Vierte bilden die Mannen der letztjährigen Sechsten mit deutlicher Verstärkung durch Gerhard Hamberger und Herrmann Haugg. Hier ist die Meisterschaft in der Kreisklasse C möglich, sollte man von Verletzungen verschont bleiben.

Die Damen Mannschaft spielt in unveränderter Besetzung rund um das einzig bei der DJK verbliebene Familienmitglied Brugger, Anette und wird die Bezirksliga in wechselnder Besetzung (Hauptsache immer zu viert) halten können.


 


Grillfest vom 9.Juli

Bei schönem Wetter feierte die DJK Tischtennis Abteilung ihr jährliches Grillfest auf dem Sportplatz in Überauchen.

Gut organisiert von Reinhard Goldmann und Michael Haugg konnten sich die zahlreich gekommenen Spieler und Spielerinnen mit ihren Partnern an gut gegrillten Steaks,Würsten und Salaten stärken und mit kühlen Getränken erfrischen.

Auf dem Bild sehen wir Maler-und Grillmeister Micha Haugg, der nach vielen Stunden am Grill abends noch zum DJ wurde.

Vielen Dank nochmals den Organisatoren und dem SV Überauchen für das gelungene Fest, das hoffentlich nächstes Jahr wieder an gleicher Stelle stattfindet.


Grillfest am 9. Juli 2016

Wann:      Samstag, den 9. Juli 2016
Beginn:     Ab
15:00 Uhr  ( der Grill wird ab ca. 16:30 Uhr in Betrieb genommen )
Wo:           
Sportplatz in Überauchen

 


Sportler schreiben Erfolgsgeschichte

Tischtennisabteilung der DJK Villingen feiert 50-jähriges Bestehen
Packende Spiele unter Freunden und Festakt

 Von Marc Eich

VS-Villingen. Auf ihr 50-jähriges Bestehen darf die Tischtennisabteilung der DJK Villingen zurückblicken. Grund genug, das Ereignis mit einem Jubiläumstag zu feiern. Feste feiert man mit Freunden – aus diesem Grund trat der SV DJK Kolbermoor auch am Samstag die Reise von Bayern in den Schwarzwald an.

Zusammen mit der Bundesligaspielerin Wenling Tan-Monfardini lieferten sich die Sportskameraden, die bereits seit der Gründung mit der Villinger Tischtennisabteilung verbunden sind, packende Spiele mit den DJK-Herrenmannschaften und sorgten in der Bickeberghalle so für einen passenden sportlichen Teil des Jubiläumstages.

Die anschließende Feier, zu der zahlreiche geladene Gäste gekommen waren, zelebrierte man schließlich im Saal des Ratskellers. Bei bester Stimmung und in geselliger Runde ließ es sich auch Oberbürgermeister Rupert Kubon nicht nehmen, zusammen mit Walter Kluß vom Schul- und Sportamt Glückwünsche zu überbringen: »Der Tischtennis in Villingen hat einen sehr guten Ruf, dafür ist auch die Arbeit der DJK verantwortlich.« So galt sein Dank den Mitwirkenden, die mit ihrem Engagement dafür gesorgt haben, dass eine der schnellsten Ballsportarten der Welt auch in Villingen zum festen Bestandteil gehört.

Den Grundstein für diese »Erfolgsgeschichte«, wie sie Ulrich Junginger, Präsident der DJK Villingen, die Entwicklung bezeichnete, legten im Herbst 1964 neben Initiator Alfred Schneider auch drei Tischtennis-Verrückte, die noch immer im Verein aktiv sind. Neben Gerhard Hamberger und Rolf Rapp ist dies auch Abteilungsleiter Werner Nutz, der seit seiner Wahl im Jahr 2012 für frischen Wind bei den Tischtennis-Sportlern sorgt, die Feierlichkeiten federführend organisiert hat und durch den Abend führte. Die Gründungsmitglieder wurden daher auch von Rudolf Effinowicz, Vorsitzender des Tischtennisbezirks Schwarzwald und Vertreter des südbadischen Verbands, geehrt. Dieser hob die erfolgreiche Jugendarbeit der DJK vor und überreichte als Geschenk den Ehrenteller des südbadischen Verbands.

Umrahmt wurden die Feierlichkeiten von einem Sprechgesang der Tischtennis-Familie Brugger, der auf überaus kreative Art einen Einblick in die Aktivitäten und Erfolge brachte und mit derben Sprüchen für einige Lacher sorgte. Und dann war da zum Abschluss noch Spittelsänger Bene Sauter, der zusammen mit stimmgewaltigen Sportlern einen Tischtennis-Song zum
Besten gab und so perfekt in den gemütlichen Teil des Abends überleitete. Da gab es dann auch die Möglichkeit, einen Blick in die überaus gelungene Festschrift zu werfen. »Und mit solchen Menschen, die hinter der Sache stehen, wird auch die 100-Jahr-Feier zum Erfolgsmodell«, prognostizierte DJK-Präsident Ulrich Junginger passend zu einem runden Abend.


Zum Seitenanfang